Was hilft gegen Haarausfall? Bei Frauen als großes Problem

Frauen träumen grundsätzlich von schönem und gesundem Haar. Doch, was geschieht, wenn der erste Haarausfall kommt? Wie sollten Frauen reagieren und was können sie dagegen tun? Fragen, die sich mittlerweile immer mehr Frauen stellen, wenn es um ein solches Thema geht. Schließlich sind mittlerweile nicht nur Männer von einem starken Haarausfall betroffen, sondern auch Frauen. Stress, empfindliche Haarwurzeln oder sogar eine zu einseitige Ernährung, sind oftmals der Grund für diese Probleme. Selbst die Umstellung auf die Wechseljahre kann mittlerweile für ein solches Problem sorgen. Die hormonelle Verhütung und andere Medikamente ebenfalls.


Stress als Auslöser für Haarausfall


Stress kann ein schwerwiegender Auslöser für Haarausfall sein. Besonders wenn dieser über einen längeren Zeitraum anhält, kann es in dem Bereich zu Komplikationen kommen. Die häufigste Ursache für einen extremen Haarausfall ist in dem Bereich oftmals ein Phänomen. Schließlich werden somit Botenstoffe freigesetzt, die für den Haarausfall verantwortlich sind.

Stress erhöht demnach auch die Konzentration, sodass die bestimmten Botenstoffe durch diesen angenommen werden. Sollte dies daher auch in der Wachstumsphase der Haare entstehen, kann es ebenfalls zu erheblichen Problemen kommen. Eine Art Entzündungsreaktion kann in dem Bereich entstehen, was einen diffusen Haarausfall mit sich bringen wird.

Die Therapie bei Haarausfall


Natürlich gibt es die ein oder andere Möglichkeit, um den eigenen Stress zu bewältigen und somit auch den Haarausfall in den Griff zu bekommen. Natürlich ist es mittlerweile nicht mehr leicht, eine perfekte Therapie zu finden. Allerdings reicht die Minimierung von Stress oftmals schon aus, um dem Haarausfall endlich den Kampf ansagen zu können.

Die bekanntesten Methoden in dem Bereich sind vor allem Entspannungsübungen, wie Yoga oder sogar autogenes Training. Mittlerweile gibt es selbst in dem Bereich sehr viele interessante Möglichkeiten, damit der Stressabbau erst einmal im Vordergrund stehen kann. Übungen dieser Art müssen schließlich nicht in einem Studio gemacht werden. Derzeit gibt es DVDs oder sogar einige Übungen, die direkt von zu Hause gemacht werden können. Einige Minuten am Tag reichen oftmals völlig aus, um endlich etwas zu tun und dem Stress den Kampf anzusagen. Sobald der eigene Stress daher minimiert wird, wird sich das Problem mit dem Haarausfall ebenfalls legen. Ein Versuch ist es allemal wert. Sollte sich daher herausgestellt haben, dass der Haarausfall vom Stress kommt, gibt es immer eine Lösung, um diesen in den Griff zu bekommen.
1 Kommentar
6
Nicole Schwerte aus Fürth | 27.01.2014 | 17:36   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.