Drogenfahrt endete mit hohem Sachschaden

STEIN (ots) - Ein unter Drogeneinwirkung fahrender Osteuropäer verursachte heute Morgen (25.09.2015) im Ortsgebiet von Stein einen Verkehrsunfall, bei dem hoher Sachschaden entstand. Nur durch Zufall wurde niemand verletzt.

Gegen 03:30 Uhr fuhr der 42-jährige Osteuropäer mit einem Kleintransporter durch Stein (Landkreis Fürth) in Richtung Ansbach. Kurz nach dem Rathaus kam er aus noch ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab und stieß gegen einen auf dem Seitenstreifen abgestellten Pkw. Die Wucht des Aufpralls war so groß, dass insgesamt fünf Fahrzeuge zusammengeschoben wurden. Der geschätzte Sachschaden, der dadurch entstand, beläuft sich auf mehr als 50.000 Euro.

Beamte der PI Stein nahmen den mutmaßlichen Unfallverursacher noch am Unfallort fest. Ein Alkoholtest verlief zwar negativ, jedoch zeigte ein weiterer Test, dass der Mann unter Drogeneinwirkung stand.Die Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth ordnete eine Blutentnahme an.

Der Beschuldigte wird u.a. wegen Straßenverkehrsgefährdung angezeigt. Ein entsprechendes Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet.

Quelle: Bert Rauenbusch Polizeipräsidium Mittelfranken
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.