Ebola

1 Bild

Dauerhafte Unterstützung für Ebola-Gebiete

Redaktion MarktSpiegel
Redaktion MarktSpiegel | Nürnberg | am 10.04.2015

MdB Wöhrl reist zusammen mit den Bundesministern Müller und Gröhe nach Ghana und Liberia NÜRNBERG (pm/nf) - Die Nürnberger Bundestagsabgeordnete Dagmar Wöhrl, Vorsitzende des Ausschusses für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung im Deutschen Bundestag, befindet sich derzeit zusammen mit Bundesentwicklungsminister Dr. Gerd Müller und Bundesgesundheitsminister Herrmann Gröhe in den von Ebola betroffenen Ländern...

1 Bild

Notaufnahmen sind strategische Partner im Kampf gegen Ebola

Redaktion MarktSpiegel
Redaktion MarktSpiegel | Nürnberg | am 24.10.2014

Aktuelles Statement von DGINA-Tagungspräsident Prof. Dr. Dormann NÜRNBERG/FÜRTH (pm/nf) - Die Maßnahmen der internationalen Gemeinschaft und Hilfsorganisationen nehmen derzeit deutlich an Fahrt auf, um eine weitere Ausbreitung der Ebola Epidemie einzudämmen. Erste Anlaufstelle in beiden Fällen von Ebola-Infektionsfällen in den USA und Spanien waren die jeweiligen Notaufnahme-Stationen. Wie sind die deutschen Notaufnahmen...

1 Bild

„Gesundheitssysteme vor Kollaps bewahren und Aufklärungsarbeit leisten“

Redaktion MarktSpiegel
Redaktion MarktSpiegel | Nürnberg | am 19.09.2014

MdB Wöhrl fordert mehr Hilfe im Kampf gegen Ebola und warnt vor Rückschritten in der Entwicklung in den betroffenen Ländern NÜRNBERG (pm/nf) - Die Vorsitzende des Ausschusses für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung im Deutschen Bundestag, Dagmar G. Wöhrl, MdB fordert angesichts der steigenden Anzahl von Ebola-Toten in Westafrika mehr Unterstützung im Kampf gegen die Seuche: „In diesen Tagen haben wir den 2500....

3 Bilder

Gesundheitsamt Nürnberg informiert zu Ebola in Westafrika

Redaktion MarktSpiegel
Redaktion MarktSpiegel | Nürnberg | am 22.08.2014

Verhaltensregeln für Reisende - Checklisten im Klinikum und am Flughafen NÜRNBERG (pm/nf) - Das Gesundheitsamt der Stadt Nürnberg informiert über Ebola in Westafrika: Es sei sehr unwahrscheinlich, aber nicht auszuschließen, dass Reisende die Krankheit nach Deutschland oder Europa mitbringen. Das Risiko der Bevölkerung durch eine Weiterverbreitung in Deutschland und Europa wird als sehr gering angesehen. Das Gesundheitsamt...