Der Sieben-Flüsse-Wanderweg: Mitten hinein ins Flussparadies Frankens

Wandern auf dem Sieben-Flüsse-Wanderweg: Die Maininsel bei Kemmern (Foto: © Flussparadies Franken e. V./ Andreas Hub)

Nürnberg - 200 Kilometer, sieben Flüsse, drei Naturparks und eine einmalige Wandertour: Das bietet der neue „Sieben-Flüsse-Wanderweg“ durch den Steigerwald, das Obermain-Jura, die Haßberge und die Fränkische Schweiz.

Ein Weg, der touristische Höhepunkte, Kleinode am Wegesrand, romantische Fachwerkdörfer, besondere Naturerlebnisse und fränkische Genüsse miteinander verbindet. Herausragend ist die landschaftliche Vielfalt: moorige Kiefernwälder und Sandlebensräume, Wacholderheiden, Bärlauch-Buchenwälder und schroffe Kalkfelsen, naturnahe Flussauen und Badeseen, Weinberge und Sandsteinhänge, naturnahe Waldgebiete und grüne Täler: All das bringen die Flüsse Baunach, Itz, Main, Regnitz, Aurach, Rauhe Ebrach und Reiche Ebrach im „Flussparadies Franken“ zusammen.

So wandert man von Bamberg aus am Westrand des Regnitztales bis zum Kreuzberg bei Hallerndorf. Bei Altendorf überquert man die Regnitz und steigt über Eggolsheim hinauf auf die Ausläufer der Fränkischen Schweiz. Nach Schloss Seehof erwartet die Ferienregion Obermain Jura mit dem markanten Staffelberg die Wanderer. Man überquert Main, Itz und Baunach und wandert am Rande der Haßberge entlang. Bei Ebelsbach geht es ein letztes Mal über den jetzt schiffbaren Main, bevor man wieder Bamberg erreicht (www.sieben-fluesse-wanderweg.de).

Quelle: Stadt Nürnberg
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.