Das städtische Gartenamt auf der Mainfranken-Messe Vom großen zum kleinen Grün

Ratespiel: Wo findet sich auf dem LGS-Gelände 1990 welcher Garten? Wer sie richtig zuordnen kann, gewinnt auf der Mainfranken-Messe ein Töpfchen mit Küchenkräutern. (Foto: Claudia Penning-Lother)

WÜRZBURG - Wo befindet sich das normannische Landhaus in Würzburg? Wo genau auf dem Landesgartenschaugelände? Und wo ist der Mwanza-Garten? Ab 2016 ebenfalls auf dem Landesgartenschaugelände!

Anschaulich und spielerisch präsentiert das Würzburger Gartenamt auf der Mainfranken-Messe das LGS-Gelände von 1990 und wer die Gärten auf Fotografien richtig erkennt und zuordnen kann, gewinnt ein Töpfchen mit Küchenkräutern.

Außerdem können die Besucher Informatives über Würzburgs Grünflächen erfahren. Würzburg verfügt über insgesamt etwa 1.550 Hektar öffentliches Grün bzw. Naherholungsfläche, unterteilt auf 1.000 Hektar Stadtwald und 550 Hektar öffentliche Grünfläche. Die Parks, Gärten und Grünanlagen sowie der Stadtwald bieten lebenswerte Orte der Entspannung – und es wird mit der Gestaltung des neuen Stadtteils am Hubland noch mehr. Rasen, Wiesen, Wechselbepflanzungen, 156 Spiel- und Bolzplätze, Parks und Kleingärten: Die grüne Vielfalt ist groß.

Die Landesgartenschau 2018, an deren Umsetzung und der Konversion der ehemaligen amerikanischen Kaserne am Hubland fieberhaft gearbeitet wird, wird einen glanzvollen neuen und dauerhaften Höhepunkt in Würzburgs Grün darstellen. Würzburg war aber schon einmal Schauplatz einer Landesgartenschau, nämlich im Jahr 1990. Damals wurde das Gelände unterhalb der Festung zu einer Oase entwickelt, die ihren Charme bis heute behalten hat. Ein Kleingartenpark, der beliebte Wasserspielplatz, der Rosen- und der Kneipp-Heilkräutergarten werden von Wallmauern und artenreichen Wildstaudenpflanzungen gesäumt, jede Wegbiegung eröffnet neue Eindrucke der Pflanzenvielfalt im Wandel der Jahreszeiten.

Darüber hinaus erzählt der LGS-Park von 1990 aber auch eine Geschichte, die Geschichte der Würzburger Städtepartnerschaften. Mit Unterstützung der Partnerstädte entstanden auf dem Gelände beispielsweise das normannische Landhaus, der japanische Ohmi-no-niwa-Garten oder der schottische Garten. Im Jahr 2016 zum 50-jährigen Bestehen der Städtepartnerschaft zwischen Würzburg und Mwanza in Tansania wird auf Initiative des städtischen Büros Würzburg International auch ein afrikanischer Garten entstehen. Dargestellt wird der Bismarck-Rock im Victoriasee in verkleinerter Kopie auf rund 500 m². Der Garten wird in direkter Nachbarschaft zum Riesengebirgs- und schottischen Hochland-Garten errichtet.

Übrigens gibt es auf der Mainfranken-Messe auch zahlreiche Informationen zum neu entstehenden LGS-Gelände auf dem Hubland und den Planungen zur Landesgartenschau 2018.

Quelle: Stadt Würzburg
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.