Bestleistung und Norm im Sack

Marcus Grun im roten Trikot (5. v.l.) sprintet im 6. Vorlauf zum Sieg und seiner neuen Bestzeit.
REGENSBURG (mg) - Normen am fließenden Band gab es dieses Wochenende im Regensburger Unistadion. Bei der Sparkassen Gala konnten unter den 1200 Athleten auch dieses Jahr wieder Weltklassesportler begrüßt werden. Während am Samstag die Laufnacht auf dem Programm stand, ging es für Reus und Lückenkemper am Sonntag um die Normen für die Olympischen Spiele in Rio.

Das Stadion platze aus allen Nähten, darunter auch zwei Zirndorfer. Sprinter Marcus Grun schnürte seine Nagelschuhe im Vorprogramm über 100 m. Nachdem beim Rolf-Watter-Sportfest Anfang Mai nicht nur gegen die Konkurrenz gekämpft werden musste, sondern die Sprinter es auch noch mit dem Wind aufnehmen mussten, konnte man bei der Gala beruhigter Anreisen. Aufgrund der Rückenwindgarantie herrschte im Leichtathletikstadion an diesem Tag verkehrte Welt. Die Sprinter starteten verkehrt herum und so konnte Marcus den leichten Rückenwind von +0,8 m/s für sich optimal nutzen und seine letztjährige Bestzeit um sieben Hundertstel auf 11,20 Sekunden drücken.

Am Nachmittag ging es dann auch wieder für Tina Pröger an die Grube. Der dritte Wettkampf innerhalb von 11 Tagen für sie. Nach der noch verpassten DM-Norm für Bochum aufgrund des nicht zulässigen Rückenwinds in Weinheim sollte es nun anders kommen. Trotz der Anfangs schwächelnden Versuche sprang sie bei ihrem 3. Versuch mit einem diesmal zulässigen Rückenwind von +0,2 m/s zur Norm. Am Ende blieb sie nur 10 Zentimeter unter ihrer Bestleistung und sicherte sich mit 5,90 m den 3. Platz.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.