Mehrkämpfer machen Halt in Zirndorf

Amelie Brandl (83) kämpft um jede Position (Foto: Marcus Grun)
 
Die erfolgreichen Zirndorfer Leichtathletik- Kids (Foto: Marcus Grun)
ZIRNDORF (mg) - Bei den diesjährigen Kreismeisterschaften im Mehrkampf sind rund 100 Athletinnen und Athleten aus dem Kreis Nürnberg/Fürth/Schwabach in Zirndorf an den Start gegangen. In der Landesoffenen Wertung hat es auch Vereine aus Hersbruck und Ansbach in die Bibertstadt gelockt. Somit hat es sich auch nicht Zirndorfs Bürgermeister nehmen lassen, traditionell diesen Wettkampf zu eröffnen und alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer in Zirndorf zu begrüßen.

Als am frühen Vormittag der Wettbewerb Fahrt aufgenommen hat, sind sofort einige Leistungen aufgefallen. So zum Beispiel beim Weitsprung der männlichen Jugend U16. Dort konnte der Schützling von Andreas Beraz – unter anderem auch Trainingskamerad von Tina Pröger – mit der Konkurrenz regelrecht spielen. Anton Sobolevski sprang mit 6,32 m bis auf acht Zentimeter an seine Bestweite heran und legte somit über zwei Meter zwischen Sich und seine Konkurrenz.

Die Athleten außerhalb des Kreises stellten zum Teil die Meisterschaften auf den Kopf. So konnte sich Marie Clausen in der Altersklasse W11 hinter Lena Abbenhaus (1544 Punkte, TSV Katzwang) und vor Kaya Rußler (1440 Punkte, LAC Quelle Fürth) den zweiten Platz mit 1455 Punkten sichern. Noch besser gelang es Amelie Brückl von der LG Hersbrucker Alb. Sie dominierte regelrecht das Feld der W15 und konnte bei einem soliden Wettkampf sogar noch ihre 75 m Bestzeit deutlich drücken.

Bei den Bibertstädtlern war Amelie Brandl die Athletin des Tages. Sie absolvierte ihren Dreikampf mit jeweils Bestleistungen in den Teildisziplinen. Am Ende sprang dafür der zweite Platz (955 Punkte) zwischen den Ochenbruckerinnen Rebecca Wilimsky (968 Punkte) und Amelie Hümmer (941 Punkte) heraus. Weitere starke Leistungen gab es vor allem beim Weitsprung. Während Johanna Westphal ihre Leistung um acht Zentimeter auf 3,40 m steigerte, packte Hanna Roth 33 Zentimeter drauf. Im Gesamttableau blieb Johanna dennoch mit 19 Punkten vor Hanna. Weitere gute Auftritte gab es von den Jüngsten durch Julia Schneider, Annika Girschik und Carina Stiefel mit den Plätzen 4, 5 und 9.

Patrick Berthold und Carolin Hummel sicherten sich die Plätze 3 und 4 in ihrer Altersklasse.

Während die betagteren Athleten seit diesem Jahr nicht mehr der U16 angehören und somit zu Besen, Rechen, Messlatte oder Maßband greifen mussten ging es für Yara Prusko und Susanna Bischoff nochmals auf der heimischen Anlage um den Mehrkampftitel. Beide mussten am Ende zusehen, wie die bekannten Hermann Zwillinge Amelie und Carolin aus Katzwang ihnen Diesen streitig machten. Am Ende waren beide mit über 300 Punkten Vorsprung auf den Plätzen 1 und 2. Dahinter mit ebenfalls Bestleistungen Yara, gefolgt von Susanna auf Platz 4.

Zur Abrundung des Tages geht es traditionell nochmals auf die Laufbahn. Beim Rahmenwettbewerb der 800m-Läufe ging es zum Saisonausklang nur um eines, Bestzeit laufen. Somit schickte Marcus Grun seine Dauerläuferinnen auf die beiden Stadionrunden. Am Ende konnten alle erhobenen Hauptes, trotz schwüler Bedingungen, den Sportplatz verlassen. Denn bei vier Starts waren es im Ziel vier Bestleistungen. Amelie Brandl lieferte sich bis zuletzt einen heißen Kampf mit ihrer dauerhaften Rivalin Anni Knoblich aus der Kleeblattstadt. Am Ende kam sie nach 2:49,25 Minuten vor Dieser im Ziel an. Johanna, Hanna und Annika steigerten sich ebenso deutlich auf jetzt nur noch knapp über 3 Minuten!

Nicht zu vergessen an diesem Tag sind alle Mütter, Väter, Helferinnen und Helfer, Kuchenbäckerinnen und Bäcker die diesen Wettkampf zu einem Gelungenen machten. Es waren an diesem Tag rund 35 Personen am Erfolg der diesjährigen Kreismeisterschaften im Mehrkampf beteiligt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.