Mit Sonnenbrand und Regenschauern zum Erfolg

HERZOGENAURACH (mg) - Die Bibertstädtler eilen quer durch den Freistaat von Wettkampf zu Wettkampf. Nachdem man letzte Woche noch in Regensburg vertreten war, ging es dieses Wochenende auf dem fränkischen Oval um die Podestplätze. Die TS Herzogenaurach rief zu den Mittelfränkischen Meisterschaften in die Sportstadt auf. Was die Teilnehmerliste vorneweg vermuten ließ, bestätigte sich nach dem Wochenende – viele gute Teilnehmerfelder mit insgesamt über 400 Sportlern aus dem Bezirk.

Bereits am Samstag waren die jüngeren Altersklassen am Start. Aus Zirndorfer Sicht stand an diesem Tag der Kurzsprint und die 4x100 m Staffel im Fokus. Die Debütanntinen Alina Beigel, Selina Diezel, Jennifer-Sophie Ziegler und Alessia Thurn durften nun einmal Wettkampfluft schnuppern. Die renommierten Athletinnen wurden an diesem Tag von Susanna Bischoff angeführt. Sie brachte mit 14,01 sec über 100 m die Bahn beinahe zum Brennen. Zuvor qualifizierte sich Bischoff in 14,08 sec für das Finale – am Ende Platz 3.

Die Staffel wurde durch Jana Friedrich, Yara Prusko und Alessia Thurn ergänzt. Sie brachten den Stab nach 57,01 sec über die Ziellinie. Geschlagen wurde das Quartett nur von den Kleeblättlern.
Unsere beiden „Hürdler“ konnten mit ihrem Auftritt ebenfalls zufrieden sein. Während es für Yara bereits der zweite Hürdenauftritt war (10. Platz; 14,51 sec), stellte sich Miriam Backer zum ersten Mal den Hindernissen. Ihren Zeitlauf entschied sie mit 15,40 sec für sich und blieb hier sogar vor einigen Hürden-Assen.

Bei den Aktiven und den U20/U18-Athleten ging es am Sonntag unter tropischen Bedingungen auf die Bahn. Selten waren die Teilnehmerfelder gerade in den höheren Altersklassen so gut besetzt wie dieses Jahr.
Bereits am frühen Morgen setzen die Sprinterinnen die ersten Ausrufezeichen. Freude und Leid zugleich. Miriam Backer pulverisierte jeglich ihre Bestleistung auf 12,58 sec und scheiterte dann mit nur vier Hunderstel am Titel.

Nachdem sich beinahe im 10 Minuten Takt Sonne und entleerende Wolken abwechselten, war dies alles andere als ein leichtes Pflaster für die Sportler. Während der Weitsprung der Frauen mehrmals unterbrochen werden musste, kämpfte sich Lena Albig mit einer Weite von 4,78 m auf Rang 7.
Auch Marcus Grun erwischte bei seiner halben Stadionrunde eine Regenfront. „Der Kurvenverlauf war ein einziges Rätselraten.“ (Anm. d. Red.: Die Bahn stand zu diesem Zeitpunkt vollständig unter Wasser.) Am Ende ein solider Lauf unter erschwerten Bedingungen und dabei nur zwei Hundertstel (22,88 sec) an der Bestleistung vorbei geschrammt.
Kugelstoßerin Zoé Brock setze ihren Aufwärtstrend fort. Am Ende flogen satte 4 der 5 Stöße über die 12m-Marke. Der Schützling von Johannes Heider konnte am Ende die Titelverteidigung feiern und plant nun zusammen mit Miriam Backer und Marcus Grun ebenfalls mit den Süddeutschen Meisterschaften Ende Juni in Heilbronn.


B-Quali‘s im Sack. Nach vielen Anläufen hat es nun sein sollen. Das U18-Quartett erreichte in der Besetzung Brock – Annina Adams – Annemarie Hummel – Backer die Quali für die Bayerischen Meisterschaften in Erding.
Ebenfalls auf die „Bayerischen“ darf Annemarie hoffen. Bei ihrem Vorlauf über die 100 m blieb sie ebenfalls unter der geforderten Norm.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.