Pröger springt zum ersten Titel im roten Trikot

Tina Pröger springt zum Nordbayerischen Titel (Foto: Marcus Grun)
FÜRTH (mg) - Das Jahr ist gerade einmal 10 Tage alt, da wurden schon die ersten Titel der Hallensaison vergeben.

Bei den Nordbayerischen Hallenmeisterschaften sind die Bibertstädtler Leichtathleten mit fünf Athleten an den Start gegangen.

Den Start in die Hallensaison 2016 lieferten auch gleich die Hürdensprinterin, hier konnte Rückkehrerin Tina Pröger (F) zu Beginn des Wettkampfes die erste Duftmarke setzen.

Gegen ihre ehemalige Vereinskollegin und Hürdenspezialistin Katharina Winkler (LAC Quelle Fürth) hatte sie nur knapp das Nachsehen. Beim ersten Auftritt im roten Trikot an alter blauer Wirkungsstätte gelang ihr in 9,14 sec der 3. Platz.

Danach ging es dann auch für Marcus Grun (M) zum ersten Mal seit Juli wieder in den Startblock, denn der Sprintcup im Dezember musste verletzungsbedingt abgebrochen werden.
Im vierten von fünf Vorläufen durfte dann auch er sich in den Block spannen. Nach einem verschlafenen Start und einer Zeit von 7,37 sec war das mögliche Finale für ihn gelaufen.
Doch dann die Überraschung, der Veranstalter verkündete 15 Minuten vor dem Endlauf, dass es ein A und B Finale geben wird – Marcus war zumindest im kleinen Finale dabei. Mit Wut im Bauch ging es hier nochmals auf Zeitenjagd über die 60 m- Distanz. Jetzt hieß es „alles oder nichts“: Neue Bestzeit in 7,22 sec und Platz 8.

Parallel dazu fand der Weitsprung der Frauen statt. Hier durfte als 6m-Springerin natürlich Tina Pröger nicht fehlen. Trotz zwei Fehlversuchen gelang ihr ein Sprung auf 5,76 m. Damit legte sie mehr als 40 cm zwischen sich und den zweiten Platz. Mit diesem Sprung verbesserte Tina gleich bei ihrem ersten Auftritt den ewigen Rekord von Ute Heyn. Die seit 49 Jahren alte Bestmarke konnte sie um 12 cm verbessern.

Am Nachmittag durfte dann auch die jüngere Garde in den Wettkampf einsteigen.
Der krankheitsbedinge Ausfall von Selina Thiel brachte zwar den ersten Auftritt der U18-Staffel zum Platzen, dies machte aber dem Nachmittag keinen Abbruch.

Denn während Annemarie Hummel (U18) mit 1,45 m im Hochsprung zusammen mit Magdalena Kuhn (LG Landkreis Roth) und Luisa Wendler (LAV Hersbruck) einen soliden 9. Platz belegte, fielen im Sprint einige neue Bestleistungen.

Miriam Backer (U18) konnte ihr Vorlaufzeit im kleinen Finale nochmals um 2 Hunderstel auf 8,27 sec drücken. Ebenso eine neue Bestleistung gab es für Annemarie. Sie konnte ihre gelaufenen 8,62 sec auf deutliche 8,49 sec drücken. Annina Adams (U18) verpasste eine neue Bestzeit nur um 2 Hunderstel.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.