Nach nur fünfmonatiger Bauzeit konnte auf der Baustelle des Neubaus der Kindertagesstätte Weiherhof Richtfest gefeiert werden

Die Vorfreude auf den Neubau der Kindertagesstätte ist bei Kindern, Erzieherinnen und Bauherrn groß. Anfang Februar wurde bereits Richtfest gefeiert. (Foto: Stadt Zirndorf)

ZIRNDORF - Anfang Februar fand das Richtfest mit Vertretern der Stadt Zirndorf als Bauherrn, den Zimmerern, dem beauftragten Erlanger Architekturbüro KJS+-Architekten, den Ingenieurbüros Hornberger, Dr. Kreutz+Partner, dem Landschaftsarchitekturbüro Führes, Vertretern der AWO als Betreiber der Einrichtung, über 50 Kindergartenkindern, die den Einzug in die neuen Räumlichkeiten kaum erwarten können, sowie Vertretern der Politik statt.


Mit der im April 2016 erfolgten Baugenehmigung für die Kindertagesstätte wurde die Baumaßnahme Anfang September 2016 durch die Erd- und Rohbauarbeiten auf dem knapp 2.000 Quadratmeter großen Grundstück begonnen. Die Fertigstellung ist für den Herbst 2017 geplant. Rund 3,3 Millionen Euro wendet die Stadt dafür auf, wie Bürgermeister Thomas Zwingel ausführte. „Eine Investition in die Zukunft unserer Kinder, also gut angelegtes Geld.“

Die brandneue viergruppige Kindertageseinrichtung bietet dabei Platz für 87 Kinder. Das Gebäude selbst erschließt sich im Erdgeschoss auf einer Fläche von rund 610 m2. Das zurückversetzte Obergeschoss auf einer Fläche von rund 380 m2. Während im Erdgeschoss der Kinderhort und die Kinderkrippe, mit samt den notwendigen Sanitär- und Nebenräumen, dem Ruheraum, sowie der Warmhalteküche, Leitungsbüro und Personalraum und einem zentral gelegenen Mehrzweckraum untergebracht sind, befinden sich im Obergeschoss die beiden Kindergartengruppen, mit den jeweiligen Nebenräumen, Garderoben und einer Sanitäreinheit. Ein Werkraum für die Gesamteinrichtung, sowie ein großzügiger Spielflur schließen das Obergeschoss zur etwa 136 m2 großen Dachterrasse hin ab. Barrierefrei wird das Gebäude über einen ebenfalls zentral gelegenen Aufzug im Bereich des Eingangs erschlossen.


Auch energetische Ansprüche kommen dabei nicht zu kurz, ist das Gebäude doch nach dem Standard der Energieeinsparverordnung 2014 geplant. Eine rund 61 Quadratmeter große Photovoltaikanlage wird außerdem zur Eigenstromnutzung herangezogen.

Außenbereich lässt Kinderherzen höher schlagen

Nicht nur das Gebäude ist voll auf die Bedürfnisse der kleinen Besucher abgestimmt, auch der Außenbereich, aufgeteilt in drei Teile, begeistert klein und groß.

Der südöstliche Gartenbereich gehört zur Kinderkrippe und wird über den Gruppenraum erschlossen. Neben einer Sandspielfläche mit aufrollbarem Sonnensegel, einer Hangrutsche und einem Spielgerät, das gemeinsam mit der Betreuungseinrichtung vom bisherigen Standort umzieht, bietet auch die Terrasse ausreichend Spiel- und Aufenthaltsmöglichkeiten.

Auch die Kindergartenkinder dürfen sich auf einer beschatteten Sandspielfläche austoben. Wem das noch nicht reicht hat außerdem auf der großen Dachterrasse ausreichend Möglichkeit zum Rasen und Toben. Ein Kombinationsspielgerät und eine Vogelnestschaukel werden vom bisherigen Standort übernommen.


Der Hortbereich schließt sich im Südwesten des Gebäudes an. Die „Großen“ der Einrichtung erhalten einen eigenen Rückzugsbereich mit Sitzmöglichkeiten und eine Balancier-Kletterspielanlage.

Quelle: Stadt Zirndorf
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.