„Zuhause“ – zwischen Bett, Bad und Bratpfanne

Foto: (c) Ludwig Olah

ERLANGEN - Das Stück „Zuhause“ von Ingrid Lausund wird vom Theater Erlangen am Sonntag, 22. März, in der Garage präsentiert.


Zum Inhalt: Zuhause lernen Menschen laufen und sprechen, sie schreien sich an, rutschen in Badewannen aus und warten auf den Weihnachtsmann. Der Stoff für aberwitzige Tragödien schlummert hier zwischen Bett, Bad und Bratpfanne. Die Autorin hat Figuren in den Mittelpunkt gestellt, die, während sie über Kamine, Stehlampen und Vorratskammern sprechen, Ängste und Unzulänglichkeiten offenbaren. Da wird der neue Esstisch zum absurden Symbol einer gescheiterten Beziehung, und eine Teekanne mit Migrationshintergrund führt direkt in eine Nachbarschaftskrise. Die Vorstellung mit Anika Herbst beginnt um 20.00 Uhr.

Autor:

Uwe Müller aus Nürnberg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Anzeige

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.