Erlanger Kinderpalliativteam vor zehn Jahren gegründet
500.000 Kilometer für sterbenskranke Kinder gefahren

Dr. Chara Gravou-Apostolatou, Prof. Dr. Joachim Wölfle, Gerswid Herrmann, und Prof. Dr. Dr. h. c. Heinrich Iro (v.l.) mit dem neuesten „Auto der guten Wünsche“.
  • Dr. Chara Gravou-Apostolatou, Prof. Dr. Joachim Wölfle, Gerswid Herrmann, und Prof. Dr. Dr. h. c. Heinrich Iro (v.l.) mit dem neuesten „Auto der guten Wünsche“.
  • Foto: Franziska Männel/Uni-Klinikum Erlangen
  • hochgeladen von Victor Schlampp

ERLANGEN (pm/vs) - Ein mutmachendes Jubiläum: Seit zehn Jahren ist das Erlanger Kinderpalliativteam in Mittel-und Oberfranken im Einsatz und hat in dieser Zeit 500.000 Kilometer zurückgelegt.
Damit schwerst- und sterbenskranke Kinder möglichst nicht von ihrer Familie getrennt werden, besuchen die speziell geschulten Ärzte, Pflegekräfte, Sozialpädagogen, Seelsorger und Psychologen die Betroffenen zu Hause.Das Kinderpalliativteam – es ist Teil der Kinder- und Jugendklinik des Uni-Klinikums Erlangen unter Leitung von Direktor Prof. Dr. Joachim Wölfle – ist mittlerweile mit vier „Autos der guten Wünsche“ unterwegs. „Wöchentlich legen wir um die 3.000 Kilometer zurück, pro Tag sind es oft sechs Hausbesuche, zu Spitzenzeiten zehn. Im Durchschnitt fahren wir zu einem Patienten über 100 Kilometer“, listet Dr. Chara Gravou-Apostolatou, Leiterin des Kinderpalliativteams, auf. Von Schwandorf bis Aidhausen, von Kronach bis Dinkelsbühl – für sterbenskranke Kinder und Jugendliche und deren Angehörige ist dem Kinderpalliativteam kein Weg zu weit. „Manche Patienten besuchen wir zwei- oder sogar dreimal pro Woche, wenn es Bedarf gibt“, erklärt die Kinderärztin. „Unsere spezialisierte ambulante pädiatrische Palliativversorgung (SAPPV) ist einer stationären Betreuung in jedem Fall vorzuziehen. Denn wir möchten den Familien so viele Stunden wie möglich zu Hause in gewohnter Umgebung schenken – eine kleine Erleichterung in einer sehr schweren Zeit.“

Dank an den Freundeskreis

Die Fahrzeuge wurden mit Unterstützung des Vereins „Tigerauge“ – Initiative Kinderhospiz Nordbayern e. V., des Hospiz Vereins Erlangen e. V. und der VR Bank Erlangen-Höchstadt-Herzogenaurach gekauft. Laufende Kosten, etwa für Kraftstoff, neue Reifen und Reparaturen, trägt der Freundeskreis der Kinder- und Jugendklinik e. V. mit ihrer Ersten Vorsitzenden Gerswid Herrmann. „Wir sind dem Freundeskreis sehr dankbar und auch allen Spendern, die den Freundeskreis und damit auch die wichtige Arbeit des Kinderpalliativteams unterstützen“, sagt der Ärztliche Direktor des Uni-Klinikums Erlangen, Prof. Dr. Dr. h. c. Heinrich Iro.

Bitte um Spenden

Damit der Freundeskreis das Kinderpalliativteam und andere Projekte der Kinderklinik weiterhin unterstützen kann, ist er auf Spenden angewiesen.
• Bankverbindung: Freundeskreis der Kinder- und Jugendklinik,
• Verwendungszweck: Kinderpalliativteam

• HypoVereinsbank Erlangen
• IBAN: DE14 7632 0072 0003 1740 00
• BIC: HYVEDEMM417

Autor:

Victor Schlampp aus Schwabach

Webseite von Victor Schlampp
Victor Schlampp auf Facebook
Victor Schlampp auf Instagram
Victor Schlampp auf Twitter
following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Anzeige

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.