Abgeordnete besuchten Erlanger Wirtschaftsschule

Positive Eindrücke: Stefan Müller, Walter Nussel und Prof. Dr. Gerhard Waschler informierten sich umfassend über die Arbeit an der Wirtschaftsschule. Foto: oh
  • Positive Eindrücke: Stefan Müller, Walter Nussel und Prof. Dr. Gerhard Waschler informierten sich umfassend über die Arbeit an der Wirtschaftsschule. Foto: oh
  • hochgeladen von Redaktion MarktSpiegel

ERLANGEN / LANDKREIS (pm/mue) - Gemeinsam mit dem Erlanger Bundestagsabgeordneten und Parlamentarischen Staatssekretär Stefan Müller sowie dem Erlangen-Höchstadter Landtagsabgeordneten Walter Nussel besuchte der stellvertretende Vorsitzende des Bildungsausschusses im Bayerischen Landtag, Prof. Dr. Gerhard Waschler, jüngst die Wirtschaftsschule im Röthelheimpark Erlangen.


Schulleiter Gerald Wölfel und sein Stellvertreter Thomas Schmitt hießen den Gast herzlich willkommen – als stellvertretender Vorsitzender des Landtagsausschusses für Bildung und Kultus und bildungspolitischer Sprecher der CSU-Fraktion war Prof. Waschler gekommen, um sich über die Arbeit der Wirtschaftsschule und die Anliegen der Schulleitung zu informieren. Man war sich einig: Wirtschaftsschulen stellen einen wichtigen, attraktiven und erfolgreichen Bestandteil des differenzierten, bayerischen Schulsystems dar, das es weiter zu fördern gelte. „Wirtschaftsschulen nehmen eine entscheidende Rolle in unserem Bildungswesen ein, weil sie äußert flexibel sind und großes Potenzial mit sich bringen“, so Stefan Müller, der als Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung und Forschung auch für einen verwandten Bereich zuständig ist, nämlich die berufliche Bildung. „Gerade unsere Erlanger Schule“, so Müller weiter, „ist dafür ein gutes Beispiel“.

Von der Arbeit der Wirtschaftsschule überzeugen konnten sich die Abgeordneten in einem der „Übungsunternehmen“, in dem die Schüler neben ihrer theoretischen Ausbildung auch praktische Erfahrungen sammeln. Auch von dort nahm man positive Einblicke sowie wichtige Anregungen für die eigene (bildungs-)politische Tätigkeit mit. Prof. Waschler zog insgesamt ein positives Fazit: „Die Erlanger Wirtschaftsschule zeigt, warum diese Schulart in unserem differenzierten und durchlässigen Bildungssystem so wichtig ist. Ich bin mir sicher, dass die bayerische Bildungspolitik die Wirtschaftsschulen auch in Zukunft bei ihrer erfolgreichen Arbeit unterstützen kann und wird.“

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen