IHK-Ausschuss für Oberfranken gegründet

Sie führen den neuen IHK-Ausschuss „Standort Oberfranken“ (von rechts): Die Stellvertretenden Vorsitzenden Ulrich Katzer und Stephanie Anna Kollmer, Vorsitzender und IHK-Vizepräsident Jörg Lichtenegger und Stellvertretender Hauptgeschäftsführer Wolfram Brehm als Geschäftsführer. Foto: IHK
  • Sie führen den neuen IHK-Ausschuss „Standort Oberfranken“ (von rechts): Die Stellvertretenden Vorsitzenden Ulrich Katzer und Stephanie Anna Kollmer, Vorsitzender und IHK-Vizepräsident Jörg Lichtenegger und Stellvertretender Hauptgeschäftsführer Wolfram Brehm als Geschäftsführer. Foto: IHK
  • hochgeladen von Redaktion MarktSpiegel

REGION (pm/rr) - Wie muss sich der Wirtschaftsstandort Oberfranken präsentieren, um für Fachkräfte, Investoren und Existenzgründer attraktiv zu sein? Die IHK will das in dem neu gegründeten Fachausschuss „Standort Oberfranken“ diskutieren, der sich jetzt konstituiert hat.

Dabei will man konkrete Handlungsempfehlungen erarbeiten und generell das Netzwerk der regionalen Akteure in der Wirtschaftsförderung noch enger knüpfen. Der Ausschuss hat für die Vollversammlung, das Präsidium und die Geschäftsführung beratende Funktion.

Zum Vorsitzenden des IHK-Ausschuss „Standort Oberfranken“ wurde IHK-Vizepräsident Jörg Lichtenegger von der GMK Medien. Marken. Kommunikation GmbH & Co KG aus Bayreuth, gewählt. Seine Stellvertreter sind Stephanie Anna Kollmer von der Ikoprojekt GmbH aus Bayreuth und Ulrich Katzer von der REHAU AG + Co aus Rehau. Geschäftsführer ist der Stellvertretende IHK-Hauptgeschäftsführer Wolfram Brehm. „Oberfranken und seine Teilregionen haben sich in den letzten Jahren sehr positiv entwickelt. Doch mit der Digitalisierung und der immer schwieriger werdenden Fachkräftesicherung gibt es große Herausforderungen. Hier sind in erster Linie die einzelnen Unternehmen gefordert, doch auch der Wirtschaftsstandort muss sich neu aufstellen und modern präsentieren, um zukunftsfähig wahrgenommen zu werden“, so IHK-Vizepräsident Lichtenegger. Nur durch ein an der Wirtschaft ausgerichtetes Standortmarketing könne es gelingen, Fachkräfte für die Region zu begeistern und Investoren zu gewinnen.

Autor:

Redaktion MarktSpiegel aus Nürnberg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Anzeige

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.