Bürger protestieren gegen den Flächenfraß

(Foto: Fabiola Reges-Huber)
Forchheim: St. Johannis |

FORCHHEIM (pm/rr) - Das Bündnis gegen den Flächenfraß macht mit Informationen und Aktionen mobil. In Forchheim haben sich dazu die Grünen, der Bund Naturschutz und die Bürgerinitiative pro Wiesenttal ohne Ostspange (BIWO) zusammengeschlossen. Dass in Bayern jeden Tag über 13 Hektar Natur verschwinden und pro Jahr mehr als die gesamte Stadtfläche Forchheims, wollen die Bündnispartner nicht mehr hinnehmen.

25 Partner haben sich dem von den Grünen initiierten Volksbegehren „Betonflut Eindämmen“ inzwischen bayernweit angeschlossen. Mittlerweile wurde die erste Hürde des Volksbegehrens mit fast 50.000 Unterschriften souverän genommen und nun soll auf dieser breiten Basis auch der 2. Schritt gelingen. Dazu müssen sich 10 Prozent der Wahlberechtigten in Bayern für das Volksbegehren in Ihren Rathäusern eintragen. Ein Termin für diese Eintragung steht noch nicht fest.

Entwicklung wird kaum wahrgenommen

„Ein Problem ist sicher“, sagt Emmerich Huber, Sprecher der Grünen Forchheim und Koordinator des Bündnisses im Landkreis, „dass der Flächenverbrauch in der Regel unspektakulär und schleichend einhergeht und deshalb in der Breite kaum wahrgenommen wird. Man merkt halt irgendwann, dass das gesamte südliche Stadtgebiet Forchheims so gut wie vollständig zugepflastert ist.“

Am Donnerstag, 19. Mai empfängt das Forchheimer Bündnis zur weiteren Information und Mobilisierung MdB Ludwig Hartmann, den Grünen Fraktionschef und Initiator des Volksbegehrens. Zusammen mit ihm wird gegen 17.15 Uhr in der Fußgängerzone zunächst eine Versiegelungsaktion durchgeführt. Das Bündnis will anschaulich vor Augen führen, mit welch rasantem Tempo in Bayern Tag für Tag und Sekunde für Sekunde Natur zerstört wird.

Fahrradcorso gegen Flächenfraß

Danach gegen 18.15 Uhr startet unter Führung von Emmerich Huber vom Paradeplatz aus ein Fahrradcorso Richtung Süden zu den gröbsten Versiegelungssünden, die inzwischen das Stadtbild Forchheims mit prägen.

Den Abschluss bildet um 19.30 Uhr eine Informationsveranstaltung mit Ludwig Hartmann und Dr. Uli Buchholz vom Bund Naturschutz mit anschließender Diskussion. Ort ist das Familienzentrum in St. Johannis, Zweibrückenstraße 38. Alle Bürger sind zu Aktion, Radtour und Infoveranstaltung eingeladen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.