Ehrenbrief für zwei engagierte Fürther

Oberbürgermeister Thomas Jung (M.) überreichte im Rahmen einer kleinen Feierstunde im Rathaus die Ehrenbriefe an Franz Ganster (li.) und Wilfried Dietsch.Foto: Ebersberger
  • Oberbürgermeister Thomas Jung (M.) überreichte im Rahmen einer kleinen Feierstunde im Rathaus die Ehrenbriefe an Franz Ganster (li.) und Wilfried Dietsch.Foto: Ebersberger
  • hochgeladen von Willi Ebersberger

FÜRTH - (web) Als Anerkennung für ihre Verdienste um die Kleeblattstadt wurden Wilfried Dietsch und Franz Ganster mit dem Ehrenbrief der Stadt Fürth ausgezeichnet.

Keiner verkörpere die Fürther Polizei wie er, würdigte Oberbürgermeister Thomas Jung den früheren Fürther Polizeichef Wilfried Dietsch. Von 1996 bis 2001 leitete er die damalige Polizeidirektion Fürth und legte in dieser Zeit nicht nur das Fundament für die Entwicklung Fürths zur sichersten Großstadt in Bayern. Der 1943 in Fürth geborene Dietsch rief auch eine Jugendarbeitsgruppe ins Leben und war lange Jahre ein wertvolles Mitglied im Sicherheitsbeirat.
Auch im Ruhestand bleibt Wilfried Dietsch der Verbrechensbekämpfung treu, wenn auch in einer etwas anderen Form. Er war Mitinitiator des Fürther Kriminalmuseums im Rathaus und führt dort immer noch die Besucher durch den Gewölbekeller, um ihnen sach- und fachkundig die Fürther Polizei- und Kriminalgeschichte näherzubringen. Dazu gibt es auch immer wieder Anekdoten aus dem Leben eines Vollblutpolizisten.
Er sei kein Mann großer Worte, das Rampenlicht überlässt er gern anderen und sein engagiertes, aufopferungsvolles Wirken war und ist für ihn eine Selbstverständlichkeit. Seit mehr als 23 Jahren ist Franz Ganster in der Flüchtlinsgbetreuung der Caritas Fürth tätig. In dieser Zeit hat der Diplom-Sozialpädagoge ein großes und eng gestricktes Netzwerk aufgebaut, um den Flüchtlingen und Asylsuchenden in Fürth effektiv und möglichst unkompliziert helfen zu können und ihnen das Gefühl zu geben, willkommen zu sein. Ohne die breite Unterstützung, so Ganster, „hätten wir das nie geschafft“.
Dass dem 60-Jährigen zum Ende seiner Dienstzeit eine derartige Flüchtlingswelle wie derzeit schier überrollen würde, daran wollte vor ein paar Jahren noch niemand denken. Doch auch diese zum Teil prekäre Situation hat Ganster mit Erfahrung, Routine, aber auch einer gehörigen Portion Menschlichkeit und Engagement gemeistert. Doch auch hier bleibt Franz Ganster bescheiden, gibt das Lob und den Dank von OB Jung an sein „hoch engagiertes Team“ weiter.

Autor:

Willi Ebersberger aus Fürth

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Anzeige

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Impressum | Datenschutz | Rechtliches | Tipps für Leserreporter
Powered by Gogol Publishing 2002-2020. Dieses Nachrichtenportal mit dem integrierten Leserreporter-Modul wird mit Gogol Publishing produziert - dem einfachen Redaktionssystem für Anzeigenblätter und Lokalzeitungen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen