Krisenstab "Bombe" gibt Entwarnung
Keine Blindgänger am Klinikum Fürth

Die Grabungen brachten nur ungefährliche Gegenstände ans Licht.
2Bilder
  • Die Grabungen brachten nur ungefährliche Gegenstände ans Licht.
  • Foto: Klinikum Fürth/Carmen Brückner
  • hochgeladen von Arthur Kreklau

FÜRTH (pm/ak) - Nachdem am Dienstag, 13. Juli 2020, bereits sechs sogenannte Verdachtspunkte freigegeben werden konnten, gab es am Mittwoch, 14. Juli 2020, auch für die noch ausstehenden Stellen Entwarnung. „Wir sind sehr erleichtert, denn ohne Bombe gibt es auch keine Evakuierung“, so Dr. Manfred Wagner, Medizinischer Direktor und Leiter des Krisenstabs Bombe.

Spannend waren die Bergungsarbeiten dennoch, denn der zweite bekannte Bombenkrater war größer als zunächst angenommen: Bis zu 5 Meter in die Tiefe musste gegraben werden, um eine sogenannte Sohlen-Sondierung vornehmen und die Sohle, den einstigen Bomben-Detonationspunkt, schließlich freigeben zu können. Gefunden wurden Splitter einer 250kg- bis 500kg-Bombe sowie Stab-Brand-Bomben.

Am Dienstag ist man bei den Bergungsarbeiten auf alte Wasserleitungen und Eisenstäbe gestoßen sowie auf diverse Bombensplitter, altes Geschirr, Champagner-Flaschen, einen Nachttopf, Sodawasser-Flaschen und Kosmetik-Tiegel im ersten Bombentrichter. Für Truppführer Roland Möller nichts Ungewöhnliches: „Bombenkrater wurden damals von der Bevölkerung als Müllhalde genutzt“.

Die Grabungen brachten nur ungefährliche Gegenstände ans Licht.
Bis zu einer Tiefe von fünf Metern musste gegraben werden.
Autor:

Arthur Kreklau aus Fürth

Webseite von Arthur Kreklau
Arthur Kreklau auf Facebook
Arthur Kreklau auf Instagram
Arthur Kreklau auf Twitter
following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

12 folgen diesem Profil
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Anzeige

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen