Musikalische Raritäten in der Dambacher Erlöserkirche

FÜRTH - Bei seinem diesjährigen Adventskonzert bringt der Kirchenchor der Erlöserkirche in Fürth-Dambach selten gehörte Werke des Barock zu Gehör.

Im Mittelpunkt stehen zwei adventliche Kantaten für Soli, Chor und Orchester von Georg Philipp Telemann: „Nun komm, der Heiden Heiland“ und „Machet die Tore weit“. Außerdem erklingen das Quartett in G-Dur von Carl Philipp Stamitz, opus 22 Nr. 4 sowie die Motetten „Ich freue mich im Herrn“ und „Fürchtet euch nicht vor denen“ für Chor a cappella von Gottfried August Homilius, einem Kantor an der Dresdner Kreuzkirche und Schüler von Johann Sebastian Bach.

Es spielen Mitglieder des Streichquartetts Con fuoco, Gesang u.a. Gitti Rüsing (Sopran) sowie Karsten Haas (Tenor). 
Das Konzert findet am 3. Adventssonntag, 16. Dezember 2018, um 15 Uhr in der Erlöserkirche Fürth, Zirndorfer Straße 51 statt. 
Der Eintritt ist frei. Spenden sind willkommen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.