Rachid Azzouzi kehrt zum Kleeblatt zurück

Rachid Azzouzi kehrt als Sportdirektor zurück zum Kleeblatt. (Foto: bayernpress)

FÜRTH - (web) Rachid Azzouzi kehrt als Sportdirektor zurück in den Ronhof und wird so Nachfolger von Ramazan Yildirim, den die SpVgg Greuther Fürth mit sofortiger Wirkung freigestellt hat. Damit reagiert der Zweitligist auf die Talfahrt der vergangenen Wochen.

Bei den Fans hatte Yildirim, der im Januar 2016 vom Chefscout zum Sportdirektor befördert wurde, keinen Rückhalt mehr. Auch innerhalb des Vereins gab es kritische Stimmen. Zuletzt fehlten neue Impulse, das Vetrauen in Yildirim, er könne den Karren noch rumreißen, war auch bei Präsident Helmut Hack geschwunden. Dieser konstatierte in einer Pressemitteilung, dass nun „Veränderungen in der sportlichen Verantwortung“ notwendig seien.
Mit Rachid Azzouzi übernimmt ein alter Bekannter und leidenschaftlicher Kleeblättler die Position des Sportdirektors. Für den 46-Jährigen, dessen Verbindungen zur Spielvereinigung nie abgerissen sind, sei es eine „Herzensangelegenheit", die er mit viel Energie angehen werde. Der einstige marokkanische Nationalspieler und zweifache WM-Teilnehmer fordert aber auch „Geschlossenheit auf allen Ebenen“ und stieß dabei ins selbe Horn wie Helmut Hack: „Wir werden mit aller Kraft gemeinsam daran arbeiten, aus dem Tabellenkeller zu kommen.“
Rachid Azzouzi trug von 1997 bis 2004 das Kleeblatt-Trikot. Danach war er in wechselnden Positionen im Verein tätig, zuletzt Sportmanager von 2008 bis 2012.
Die SpVgg Greuther Fürth steht derzeit mit elf Punkten auf dem vorletzten Tabellenplatz in der Zweiten Fußball-Bundesliga. Am Sonntag kommt der FC St. Pauli, bei dem Azzouzi von 2012 bis 2014 Manager war.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.