Hohe Auszeichnung für verdienten Rotkreuzler aus Fürth

Der mittelfränkische Regierungspräsident Dr. Thomas Bauer (re.) händigte Herwig Böhm das Ehrenzeichens und die Urkunde aus. (Foto: Regierung Mittelfranken)

ANSBACH/FÜRTH - Herwig Böhm aus Fürth wurde für seine besonderen Verdienste um das Bayerische Rote Kreuz mit dem Steckkreuz ausgezeichnet.

Bereits im Alter von 14 Jahren trat Böhm am 1. Mai 1971 in das Jugendrotkreuz ein. Seit nunmehr 46 Jahren setzt er sich mit viel Engagement für sämtliche Belange im BRK-Kreisverband Fürth ein.
1977 übernahm er die Leitung des Fernmeldefachdienstes, seit Gründung der Bereitschaft Unterfarrnbach im Jahr 1981 ist er dort Bereitschaftsleiter und seit 20 Jahren erfahrener Leiter des Fachdienstes Sanitätsdienst. "Als Lehrgangsleiter des Rot-Kreuz-Einführungsseminars gelingt Herwig Böhm mit großem Erfolg, für guten Nachwuchs für den gesamten Kreisverband Fürth zu sorgen", hieß es weiter in der Laudatio.
Am Bau des Rettungsstützpunktes in Atzenhof hat er einen großen Mitverdienst und durch seine außergewöhnliche Schaffenskraft und sein Organisationstalent die exzellente Ausstattung und die Funktionalität des Katastrophenschutzzentrums in Atzenhof erst möglich gemacht.
Seit 1990 ist er als anerkannter Rettungsassistent an Wochenenden und Feiertagen in
Zwölfstundenschichten im Notfall- und Krankentransport sowie im Notarzteinsatzfahrzeug tätig.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.