Was lange währt, wird endlich gut - Bauprojekt wird zu neuer Heimat

Die Hausherren Stefan Harle und Jürgen Hübsch fühlen sich in der Rolle der Gastgeber sichtlich wohl. (Foto: Arthur Kreklau)
Fürth: Hübsch + Harle |

FÜRTH (pm/ak) – Die Grüne Halle in Fürth ist vielen schon seit langem ein Begriff. 2003 plante der Architekt Stefan Harle den Umbau der ehemaligen amerikanischen Basketball-Halle. Eine Markt- und Veranstaltungslocation mit flexiblen Nutzungsmöglichkeiten war das Ergebnis.

Offensichtlich ließ ihn dieses Projekt nicht mehr los. 2016 erwarben die Architekten und Stadtplaner Hübsch und Harle das Gebäude und schufen so die Voraussetzung für den Umzug des ganzen Teams nach Fürth. Seit Abschluss der notwendigen Umbauarbeiten im November 2017 ist das Unternehmen nun schon in den spektakulären Räumen zuhause. Durch die großzügigen Fensterflächen stets mit Licht durchflutet, befinden sich die Arbeitsplätze der ca. 50 Architekten, Stadtplaner und Ingenieure im ersten Stock. Der große Besprechungsraum steht im Dialog mit dem Veranstaltungsbereich der Halle. Die Nebenräume für das Team können durch vertikale Tore zur Halle geöffnet werden und unterstreichen so die transparente Atmosphäre.
Im Erdgeschoss entstand eine Kindertagesstätte mit zwei Kinderkrippen - und zwei Kindergartengruppen für insgesamt ca. 70 Kinder. Die Kindertagesstätte wurde Ende Juli an den Träger übergeben und im September 2018 eröffnet.
Ein lauer Oktoberabend bot den idealen Rahmen für eine kleine Feier mit Mitarbeitern, Kunden und Freunden. So konnte sich jeder selbst ein Bild von den Räumlichkeiten machen und gleichzeitig Bekanntschaften pflegen und neue Kontakte knüpfen.
In entspannter Atmosphäre feierte das Team die neue „Home Base“ und schuf positive Energien für „Menschen und Projekte“.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.