Neuer Vorstand der Wirtschaftsjunioren stellt 2019 unter das Motto „Führung 4.0“

Der frisch gewählte Vorstand der Wirtschaftsjunioren Fürth (v.l.n.r.): Tobias Wittmann, Christof Dohnke, Sven Groh, Andreas Zacherl und Alexander Reinfelder. (Foto: WJF)
Fürth: Wirtschaftsjunioren |

FÜRTH (pm/ak) - Mit einem neu gewählten Vorstandsteam und einem vielversprechenden Programm starten die Wirtschaftsjunioren (WJ) Fürth in die diesjährige Verbandsarbeit.

Christof Dohnke (Hitz Textil, Fürth) wird erneut Sprecher des vierköpfigen Vorstandsteams, Tobias Wittmann (Rauh Erodiertechnik, Fürth) wurde zum Stellvertreter und Sven Groh (N-Finity Solutions, Fürth) zum Schatzmeister gewählt. Der stellvertretende Landesvorsitzende Bayern, Andreas Zacherl (GBI Kommunale Infrastruktur, Herzogenaurach), komplettiert den Fürther Vorstand. Nach mehrjähriger engagierter und erfolgreicher Amtszeit gaben Melanie von Vopelius und Verena Graf-Steinsdörfer ihr ehrenamtliches Vorstandsamt turnusgemäß weiter. Zum Thema „Führung 4.0“, auch Jahresmotto der WJ Bayern, gab Zacherl spannende Einblicke und zeigte unter anderem das Einsparpotential durch digitale Prozesse auf. „In Zeiten von Fachkräftemangel und nahezu Vollbeschäftigung wird es immer wichtiger, die Ressourcen der vorhandenen Mitarbeiter sinnvoll zu nutzen“, sagte er. Mit Hilfe von Prozessoptimierung können Unternehmen und Mitarbeiter jeden Tag Zeit sparen. Bei allen Vorteilen der Digitalisierung stellt diese Führungskräfte auch vor neue Herausforderungen jenseits der technischen Details. „Es gilt bei aller notwendigen und gelebten Agilität ein gesundes Maß an Kontinuität und Sicherheit in der Führungsarbeit zu vermitteln“, so Zacherl, der aktuell Personalverantwortung für 50 Mitarbeiter an zwei Standorten trägt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.