Spatenstich für die Stadtpromenade

Beim symbolischen Spatenstich Gerhard Biedenbacher, Landtagsabgeordnete Petra Guttenberger, Erste Bürgermeisterin Birgit Huber, Landrat Mathias Dießl, Landtagsab-geordnete Gabi Schmidt und Landschaftsarchitekt Edgar Tautorat (v.l.)
  • Beim symbolischen Spatenstich Gerhard Biedenbacher, Landtagsabgeordnete Petra Guttenberger, Erste Bürgermeisterin Birgit Huber, Landrat Mathias Dießl, Landtagsab-geordnete Gabi Schmidt und Landschaftsarchitekt Edgar Tautorat (v.l.)
  • hochgeladen von Pressestelle Rathaus

Für den Bereich südlich des Rathauses zwischen Brunnenplatz, DJK und altem Bauhof wurde bei den Untersuchungen zur Stadtentwicklung erhebliches Optimierungspotenzial zu einem stadtparkähnlichem Gelände ausgemacht. Der Stadtrat folgte dem und sah dies im Schlüsselprojekt „Rathausumfeld“ zur Umsetzung des Gesamtkonzeptes vor. Ein wesentlicher Aspekt dabei ist eine Wegeverbindung vom Rathaus bis zur Schul- bzw. Langenäckerstraße. Die sog. Promenade wurde in das Städtebauförderungsprojekt „Ab in die Mitte – Teilprojekt Grün für Alle“ aufgenommen und dadurch entsprechend staatlich gefördert.

Zum Start des Projekts – dem obligatorischen Spatenstich – waren neben „Offiziellen“ auch Bürgerinnen und Bürger eingeladen. Oberasbachs Erste Bürgermeisterin Birgit Huber erläuterte dabei auch, weshalb man mit den Bauarbeiten bereits früher starten konnte. Natürlich ging sie auch auf die Entstehungsgeschichte, die Planun-gen und weiteren Absichten ein.

Die Promenade ist die erste Stufe zur Umgestaltung des dortigen Bereichs zu einer Naherholungsfläche mit besonderem Aufenthaltswert. Verlegt werden bereits jetzt die beiden Boulebahnen. Entfernt wird zudem die Betonabgrenzung am Brunnenplatz um eine Öffnung bzw. „Sichtachse“ zu schaffen zum künftigen Stadtpark. Auf 370.000 Euro sind die Baukosten für die Promenade und die Umgestaltungen prognostiziert. 60 Prozent übernimmt die Städtebauförderung.

Diskutiert wurde auch schon über die weiteren Bauabschnitte mit denen das „Grün für Alle“ ergänzt wird. Überlegungen gehen da beispielsweise hin zu einem Kneipp-becken, Seniorenfitnessgeräten und Aufenthaltsbereichen sowie einem kleinen Sportfeld für alle möglichen Sportarten. Wenn im Bauablauf nichts dazwischen kommt und das Wetter ebenfalls mitspielt sollen die Bauarbeiten bis Dezember die-ses Jahres abgeschlossen sein.

Autor:

Pressestelle Rathaus aus Landkreis Fürth

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Anzeige

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.