Regionalinitiative besucht moderne Molkerei im Landkreis Fürth
Zu Besuch bei der ROSAKuh

Landrat Matthias Dießl besuchte den Betrieb der Familie Bauer.
2Bilder
  • Landrat Matthias Dießl besuchte den Betrieb der Familie Bauer.
  • Foto: David Oßwald
  • hochgeladen von Arthur Kreklau

OBERMICHELBACH (pm/ak) - Nach einer Rosa Kuh hätten Landrat Matthias Dießl, Obermichelbachs Bürgermeister Bernd Zimmermann und die Regionalinitiative “Gutes aus dem Fürther Land” im Betrieb der Familie Bauer lange suchen können. Denn auch auf dem Familienbauernhof sind die Kühe nicht rosa. Der Blick hinter die Kulissen des Familienbetriebs war für alle Beteiligten trotzdem ein spannendes und interessantes Erlebnis.

65 braungefleckte Milchkühe sind auf dem Bauernhof der Familie Bauer zu Hause, den es inzwischen seit über 45 Jahren gibt. Vier Generationen leben und arbeiten gemeinsam auf dem Hof. Vom 3-jährigen bis zum 90-jährigen packt jeder mit an. Unterstützt werden die Bauers dabei von sechs Arbeitskräften und ca. zehn Minijobbern. Neben rund 100 Hektar Land gehören auch eine Biogasanlage, die neben dem Eigenbedarf sogar noch 500 weitere Haushalte mit Energie versorgt und eine eigene Molkerei zum Betrieb, der schon lange im Landkreis Fürth zu Hause ist.
1973 siedelte der Bauernhof in Obermichelbach mit einem der ersten Laufställe in Deutschland an. Seine Vorreiterrolle behält der Betrieb, der schon im Jahr 2000 Sonnenstrom nutzt und vier Jahre später eine eigene Biogasanlage baut. Im Jahr 2015 wird dann die ROSAKuh gegründet. Michael Bauer erzählt: „2015 haben wir unsere Direktvermarktung auf neue Füße gestellt. Damals mit dem Ziel unsere Produkte unserem Kundenkreis zeitlich flexibler zur Verfügung zu stellen. Wir suchten deshalb nach einem pfiffigen Namen. Unsere Tochter Louisa hat ein Stofftier namens Rosa, eigentlich ein Stoffhase. Daraus wurde die ROSAKuh.“ 2019 entsteht dann eine eigene Molkerei und das erste eigene Eis wird produziert. 2020 kann die Molkerei schon in Betrieb genommen werden und ein Kompoststall entsteht.
Die Besonderheit eines Kompoststalls ist der hohe Kuhkomfort. Die Tiere haben ihre Weide praktisch schon im Stall und durch die Kompostflächen entsteht kein typischer Stallgeruch.
„Regionalität wird bei Ihnen wirklich gelebt. Von der Kuh bis hin zur fertigen Milch, dem Coockieeis oder dem Joghurt wird alles auf ihrem Hof produziert. Über Automaten und örtliche Supermärkte werden die Produkte dann auch noch direktvermarktet und regional verkauft. Ihre Kreativität, Ihr Umweltbewusstsein und Ihre Arbeit mit den Tieren begeistern mich“ so Landrat Matthias Dießl bei der Besichtigung des Betriebs. Sechs Automatenstandorte, 30 Landwirtschaftliche Wiederverkäufer und 60 Supermärkte sowie etliche Kantinen und Großküchen beliefert die fränkische Hofmolkerei.
Bürgermeister Bernd Zimmermann ergänzt: „es freut mich ein solches Unternehmen in Obermichelbach zu wissen. Regionalität wird den Menschen immer wichtiger. Bei der ROSAKuh können sich Verbraucher sicher sein, dass sie beste Qualität erhalten.“
Gerade im ländlichen Bereich ist die Nachfrage nach den Produkten der Familie Bauer hoch. Im städtischen Bereich fehlt den Menschen häufiger der Bezug zur Regionalität. „Aus diesem Grund wollen wir zukünftig noch mehr über Landwirtschaft und die Herstellung von Lebensmitteln aufklären und ein Bauernhof zum Anfassen werden. Vielleicht können wir ja das Gemeindewappen irgendwann doch noch rosa färben“, so Michael Bauer.

Landrat Matthias Dießl besuchte den Betrieb der Familie Bauer.
65 Milchkühe sind bei den Bauers zu Hause. Rosa ist tatsächlich keine von ihnen.
Autor:

Arthur Kreklau aus Fürth

Webseite von Arthur Kreklau
Arthur Kreklau auf Facebook
Arthur Kreklau auf Instagram
Arthur Kreklau auf Twitter
following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

17 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen