Wieder eine gute Nachricht
Corona-Zahlen im Landkreis Roth sinken dramatisch

Das Coronavirus hat Deutschland weiter im Griff. Doch in vielen Städten und Landkreisen sinken die Zahlen der Infizierten und Erkrankten, so auch im Landkreis Roth.
  • Das Coronavirus hat Deutschland weiter im Griff. Doch in vielen Städten und Landkreisen sinken die Zahlen der Infizierten und Erkrankten, so auch im Landkreis Roth.
  • Foto: JeromeCronenberger-stock.adobe.com (Symbolbild)
  • hochgeladen von Victor Schlampp

LANDKREIS ROTH (pm/vs) - Es gibt wieder einmal gute Nachrichten für den Landkreis Roth: Seit dem Höchststand  am 14. Januar 2021 ist die  Zahl der aktuell mit dem Corona-Virus-Infizierten innerhalb rund eines Monats um fast 75 Prozent gesunken, nämlich von 690 auf 180 Personen.

Ähnlich niedrig war der Wert, laut des Landratsamtes Roth, am 9. November 2020, als die Statistik 189 infizierte Personen auswies. Stark zugenommen hat jedoch die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus. Sind seit Beginn der Pandemie im Zeitraum von März bis zum 9. November insgesamt 9 Sterbefälle gemeldet worden, so liegt der aktuelle Wert (Stand 11. Februar 2021) bei 144 Personen. 3,78 Prozent der bisher 3809 gemeldeten Infizierten haben damit die Krankheit nicht überlebt.

Schaut man auf die aktuellen Infiziertenzahlen, dann fällt auf, dass 12 von 16 Landkreisgemeinden nur noch Werte im einstelligen Bereich haben: Büchenbach, Kammerstein und Röttenbach (jeweils eine Person), Allersberg und Rohr (jeweils 2 Personen), Heideck (3 Personen), Thalmässing (4 Personen), Abenberg und Spalt (jeweils 6 Personen), Schwanstetten (7 Personen) sowie Hilpoltstein und Rednitzhembach (jeweils 8 Personen). Wendelstein (14 Personen) und Georgensgmünd (12 Personen) sind bereits nahe am einstelligen Bereich. Die meisten aktuell gemeldeten Corona-Infizierten gibt es in Greding (52 Personen) und Roth (53 Personen).

Die aktuelle 7-Tage-Inzidenz je 100.000 Einwohner liegt im Landkreis Roth damit nach Informationen des Robert-Koch Instituts (RKI) bei 37,1 und damit deutlich unter dem kritischen Wert von 50.

UPDATE vom 15. Februar

Die Zahl der aktuell Infizierten ist weiterhin rückläufig. Am Montagmorgen meldet das Landratsamt Roth 151 Fälle, das sind 17 weniger als noch am Donnerstag. Gleich sieben Landkreisgemeinden (Allersberg, Büchenbach, Heideck, Kammerstein, Röttenbach und Schwanstetten) melden jeweils nur noch einen einzigen Fall. Es gibt aber auch leichte Steigerungen, so etwa in Wendelstein von 12 auf 17 Fälle, in Rednitzhembach von 6 auf 9 Fälle sowie in Georgensgmünd von 12 auf 14 Fälle.

Autor:

Victor Schlampp aus Schwabach

Webseite von Victor Schlampp
Victor Schlampp auf Facebook
Victor Schlampp auf Instagram
Victor Schlampp auf Twitter
following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

8 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen