Gelöbnis in Heideck: Innenminister Joachim Herrmann ist stolz auf unsere Soldaten

Beim öffentlichen Gelöbnis in Heideck: Innenminister Joachim Herrmann - hier im Gespräch mit Soldatinnen und Sodaten - ist stolz auf die Bundeswehr.
2Bilder
  • Beim öffentlichen Gelöbnis in Heideck: Innenminister Joachim Herrmann - hier im Gespräch mit Soldatinnen und Sodaten - ist stolz auf die Bundeswehr.
  • Foto: © stmi-bayern
  • hochgeladen von Redaktion MarktSpiegel

HEIDECK (pm/vs) - Bayerns Innenminister Joachim Herrmann hat seine Rede beim feierlichen Gelöbnis der Luftwaffe am Standort Heideck mit einem ausdrücklichen Dank an die Soldatinnen und Soldaten verbunden.

„Wir sind stolz auf unsere Truppe“, sagte Herrmann. Er danke der Bundeswehr für ihr großartiges Engagement im In- und Ausland. Herrmann betonte, dass sich der Freistaat und die Bayerische Staatsregierung ausdrücklich zur Bundeswehr bekennen. Wörtlich sagte der Minister: „Unsere Soldatinnen und Soldaten müssen wissen, dass sie vom Willen der Bürger getragen werden. Ihnen muss der Platz in der Mitte der Gesellschaft sicher sein. Es liegt an uns allen, unsere Freiheit zu schützen, Verantwortung zu übernehmen, mitzuarbeiten, wo es Gelegenheit dazu gibt. Deswegen ist unser öffentliches Bekenntnis zur Bundeswehr auch so wichtig.“
Die Verlegung der Offiziersschule der Luftwaffe von Fürstenfeldbruck nach Roth ist für Herrmann „ein Zeichen der Verbundenheit der Bundeswehr mit dem Freistaat“. Die Verlagerung in die Otto-Lilienthal-Kaserne mit einer geplanten Investition von bis zu 140 Millionen Euro nannte er eine herausragende Baumaßnahme für den Landkreis und für die Kommune Roth. „Künftig werden hier rund 720 Lehrgangsteilnehmer durch die Luftwaffe ausgebildet werden“, so Herrmann. „Der Standort Roth wird so langfristig ein bedeutender Standort für die Luftwaffe bleiben.“
Auch andernorts in Bayern baue der Bund kräftig für seine Streitkräfte, wie etwa beim Ausbau der Universität der Bundeswehr in München in Neubiberg oder bei der Verlegung des Hauptsitzes der Panzerbrigade zwölf von Amberg nach Cham. „Die Ausgaben des Bundes für die Baumaßnahmen in Bayern steigen in den kommenden fünf Jahren auf bis zu 250 Millionen Euro pro Jahr. Unsere bayerische Bauverwaltung wird die Bundeswehr hierbei in bewährter Weise unterstützen“, so der bayerische Innenminister.

Beim öffentlichen Gelöbnis in Heideck: Innenminister Joachim Herrmann - hier im Gespräch mit Soldatinnen und Sodaten - ist stolz auf die Bundeswehr.
Das feierliche Gelöbnis in Heideck mit Innenminister Joachim Herrmann (rechts im Bild) war großer Tag für die Bundeswehr.
Autor:

Redaktion MarktSpiegel aus Nürnberg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

7 folgen diesem Profil
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Anzeige

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen