15. Dezember: Den eigenen Christbaum schlagen mit dem Förster

Vor allem Kinder haben viel Freude, wenn sie sich ihren Christbaum aussuchen dürfen. (Foto: © Monkey Business/Fotolia.com (Symbolfoto))

REGION (pm/vs) - Wer sich einen Christbaum ins Haus stellt, muss kein schlechtes Gewissen haben, vor allem dann, wenn dieser aus der Region kommt, im Gegenteil!

Sowohl die Bäume als auch das Schmuckreisig aus der Region bieten die Möglichkeit, sich zur Weihnachtszeit heimische Produkte, auch in Bioqualität, ins Haus zu holen und nebenbei regionale Wirtschaftskreisläufe zu fördern, erklärt das Landratsamt Roth. Die mit der regionalen Erzeugung verbundenen kurzen Transportwege gewährleisten demnach frische Bäume und damit eine lang anhaltende Freude an der Weihnachtsdekoration. Durch die bewusste Entscheidung für regionale Produkte werden insbesondere Ferntransporte vermieden und damit ein aktiver Beitrag zum Klimaschutz geleistet. Dies gilt natürlich auch beim „Schlagen“ von Christbäumen im Rahmen von Pflege- und Durchforstungsarbeiten durch Waldbesitzer/innen in unserer Region. Durch die Herausnahme einzelner Bäume erhalten die verbliebenen Bäume mehr Raum zum Wachsen. Die Stabilität und Gesundheit der Bäume wird dadurch gefördert. Darüber hinaus können in ihrer Existenz bedrohte Mischbaumarten durch Entnahme der benachbarten Konkurrenz erhalten werden. Der Waldbestand wird hierdurch sowohl ökologisch als auch ökonomisch wertvoller.

Den Baum selbst schlagen

Der Bund Naturschutz bietet am kommenden Samstag, 15. Dezember 2018, zwei Waldbegehungen an, wo sich jeder selbst seinen Baum aussuchen kann.

• In Hilpoltstein wird diese Aktion zusammen mit Förster Alfons Herzog angeboten. Treffpunkt ist um 9.30 Uhr an der Straße zwischen Eysölden und Stauf. Jeder Teilnehmer kann sich seinen Baum selbst aussuchen, muss ihn aber mit eigenem Werkzeug selbst absägen.

• In Schwanstetten startet die Aktion um 14 Uhr am ehemaligen Kirchweihplatz in Leerstetten (Ende Further Straße). Mit dabei ist Förster Hubert Riedel. Auch hier dürfen die Teilnehmer ihren Baum selbst aussuchen und fällen. Danach verwöhnt der Bund Naturschutz seine Gäste in einer gemütlichen Hütte mit hausgemachtem Glühwein, Kinderpunsch und Gebäck. Prosecco, Wein und Käse in Bioqualität und zum günstigen Preis gibt es vor Ort zum Verkosten und zum Mitnehmen. Kinder dürfen am Feuer Stockbrot backen.Weitere Infos zu den einzelnen Aktionen und die einzelnen Bund-Naturschutz-Gruppen im Landkreis Roth gibt es im Internet.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.