Karstkundlicher Wanderpfad

3Bilder

Rundwanderweg in Neuhaus an der Pegnitz

Neuhaus a. d. Pegnitz lädt zu den unterschiedlichsten, größeren und kleineren Wanderungen ein. Einer dieser Wanderwege ist der rund 13 Kilometer lange „Karstkundliche Wanderpfad“, der uns zu Höhlen (Taschenlampe mitnehmen!) und anderen typischen Karstformen des oberen Pegnitzgebietes führt. Der Lehrpfad startet am Bahnhof in Neuhaus a. d. Pegnitz und folgt der Wandermarkierung „Grüner Punkt“. Vom Bahnhof aus gehen wir nach Norden, wo wir die Pegnitz überqueren, danach gleich rechts einige Treppen hinunter. Hier kommen wir auf der linken Seite an einer Kneippanlage vorbei und folgen weiter der Pegnitz. Bald passieren wir die erste von zehn Schautafeln, die unseren Weg begleiten und auf interessante Naturphänomene – hier einen Quelltopf – hinweisen.
Nach etwa eineinhalb Kilometern folgt auf der linken Seite die zweite Erklärungstafel und der Weg hoch zur Distlergrotte, die von April bis Ende September besichtigt werden kann. Weiter geht es auf Wald- und Forstwegen bis wir die nächste Tafel und die Mysteriengrotte (Schautafel 3) erreichen. Weiter dem „grünen Punkt“ folgend kommen wir zur Schlieraukapelle (4). Bevor wir die Maximiliansgrotte erreichen, passieren wir den Kleinen Schacht am Zinnberg und nur wenige Meter danach das Windloch der Maximiliansgrotte.
Die Maximiliansgrotte (5), die wir kurz danach erreichen, ist vom 1. April (bzw. Ostern) bis 1. November, mittwochs bis sonntags von 10.00 bis 17.00 Uhr geöffnet. Die Wartezeit bis zur nächsten Führung – jeweils zur vollen Stunde – überbrücken wir am besten mit einer Rast im „Gasthof Grottenhof“.
Von der Maximiliansgrotte führt uns der Weg über die Weissingkuppe (6) zu einer Doline (7). Auf einem breiten Forstweg geht es zu den beeindruckenden Felsformationen der Steinernen Stadt (8). Nach der steinernen Stadt passieren wir die Vogelherdgrotte (9). Nachdem wir die Höhle durch den zweiten Eingang verlassen haben, folgen wir dem Wanderweg weiter und stoßen auf eine geteerte Straße, die uns zur zehnten und letzten Tafel des karstkundlichen Wanderpfades und den sogenannten Teufels- oder Opfersteinen bringt. Von hier aus führt der Wanderweg an Krottensee vorbei zurück nach Neuhaus a. d. Pegn.

Gasthof Grottenhof
Der Gasthof Grottenhof im Veldensteiner Winkl bietet die Gelegenheit in uriger Atmosphäre zu entspannen und die Köstlichkeiten der fränkischen und oberpfälzer Küche zu genießen – egal ob in dem großzügigen Gastraum, im gemütlichen Nebenraum, bei schönem Wetter auf der großen Terrasse oder im Rahmen von Mottoabenden. Eine besondere Spezialität ist der Grottenkäse, ein Hartkäse aus Kuhmilch, handgekäst im Grottenhof, geräuchert und mindestens 10 Wochen lang in der benachbarten Maximiliansgrotte mit dem größten Tropfstein Deutschlands gereift.

Autor:

Die EXPERTEN Redaktion aus Nürnberg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Anzeige

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.