Spez. Ambulante Palliativversorgung

2Bilder

Unnötige Krankenhauseinweisungen am Lebensende vermeiden

Das Angebot der spezialisierten ambulanten Palliativversorgung (SAPV) richtet sich an Patienten im fortgeschrittenen Stadium einer unheilbaren Erkrankung und trägt so unter anderem dazu bei, unnötige Krankenhauseinweisungen am Lebensende zu vermeiden. Dem Patienten soll durch diese spezialisierte palliative („leidenslindernde“) Versorgung, unter Einbeziehung seiner Bezugspersonen und ambulanten Partnern (Hausarzt, Pflegedienst, ambulanter Hospizdienst u. a.) eine umfassende Versorgung und Betreuung im gewohnten häuslichen und familiären Umfeld ermöglicht werden.
Unter anderem beinhaltet die spezialisierte ambulante Palliativversorgung:
• die Symptomerfassung sowie die Durchführung von lindernden Therapien, u. a. Schmerztherapie
• die Stärkung der Ressourcen des Patienten und seiner Bezugspersonen bei gleichzeitiger Unterstützung der Selbsttätigkeit
• die Kriseninterventionsbereitschaft rund um die Uhr einschließlich Durchführung von Hausbesuchen
• die psychosoziale und seelsorgerliche Begleitung des Patienten und seiner Bezugspersonen
• die Koordination der Betreuung mit allen an der Patientenversorgung Beteiligten, Organisation

SAPV Team Nürnberg GmbH
Der Kontakt mit dem SAPV Team Nürnberg, das vor Ort eine palliativmedizinische und palliativpflegerische Versorgung anbietet, erfolgt in der Regel über das Krankenhaus oder ansonsten über den behandelnden Haus- beziehungsweise Facharzt.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen