Stadtteilkirchweih St. Johannis startet bereits am Donnerstag

Nach dem Bieranstich prosten sich zu (v.l.) Tobias Teichmann (Dampfnudel-Bäck), Sebastian Brehm (Vorsitzender der CSU-Stadtratsfraktion Nürnberg), Cristin Gundel (Hauff Bräu) und Franz Petersen (Braumeister, Hauff Bräu).
11Bilder
  • Nach dem Bieranstich prosten sich zu (v.l.) Tobias Teichmann (Dampfnudel-Bäck), Sebastian Brehm (Vorsitzender der CSU-Stadtratsfraktion Nürnberg), Cristin Gundel (Hauff Bräu) und Franz Petersen (Braumeister, Hauff Bräu).
  • Foto: © Victor Schlampp
  • hochgeladen von Redaktion MarktSpiegel

NÜRNBERG (pm/vs) - Im Reigen der Nürnberger Vorstadtkirchweihen sind die Feiertage in St. Johannis etwas ganz Besonderes. Die Kombination aus Volksfest sowie kulturellen und kirchlichen Angeboten ist in dieser Form einzigartig.

Die Buden und Fahrgeschäfte werden wie jedes Jahr am Palmplatz, in der Inneren Hallerstraße sowie der angrenzenden Johannisstraße aufgebaut. Blickfang ist mit Sicherheit der Autoscooter, der auf dem Palmplatz aufgebaut wird. Bereits vor der offiziellen Eröffnung, wird am Donnerstag, 22. Juni, ein kulturell-besinnlicher Abend angeboten. Er beginnt um 18.15 Uhr mit Orgelmusik in der Friedenskirche. Es folgt um 19 Uhr ein Gottesdienst mit anschließendem Sektempfang. Um 20 Uhr wird dann noch die Künstler-Galerie in der Friedenskirche eröffnet.

Sebastian Brehm sticht an

Bereits traditionell wird der offizielle Kirchweihauftakt in der Inneren Hallerstraße vor dem Café Dampfnudel-Bäck gefeiert. In diesem Jahr wird der Fraktionsvorsitzende der CSU-Stadtratsfraktion, Sebastian Brehm, den Bieranstich durchführen. Er findet am Freitag, 23. Juni, 17 Uhr statt. Anschließend gibt es 30 Liter Freibier für die Kirchweihbesucher und Musik mit „Michael D.“ aus Washington D.C. Auch an den anderen Kirchweihtagen bietet die Familie Teichmann im stilvollen Ambiente ein facettenreiches Musikprogramm an.
Bereits ab 13 Uhr und bis einschließlich 19 Uhr ist die Galerie in der Friedenskirche geöffnet. Ab 17 Uhr geht es im Biergarten der Familie Kainz in der Johannisstraße hoch her, wenn „Mr. Brown“ aufspielt.
Musik und Theater ganz anderer Art erwartet die Gäste und Besucher um 19 Uhr im Barockgarten (Johannisstraße 13), wenn der Bürgerverein St. Johannis einlädt zu „Lied und Spiel“. Bei Regen wird die Veranstaltung in die St. Johanniskirche verlegt. Am gleichen Ort findet außerdem zu später Stunde um 22 Uhr ein Konzert mit der Gruppe „Saxtaxi“ statt.

Kultur und mehr

Wer möchte, hat am Samstag und Sonntag viele Möglichkeiten kulturelle Angebote mitzunehmen. So ist von 13 bis 16 Uhr die Ausstellung „Die Goldenen Äpfel in Nürnbergs Hesperidengärten“ im Gartenhaus des Barockgartens in der Johannisstraße 13 geöffnet. Hier erfahren die Besucher viel Wissenswertes über jene Zeit, in der wohlhabende Nürnberger in ihren opulenten Hinterhöfen auch mediterrane Zitrusfrüchte gezüchtet hatten.
Auf der Terrasse der Friedenskirche stellt die evangelische Gemeinde in der Zeit von 13 bis 18 Uhr unter anderem einen Teil ihrer Angebote vor. Außerdem gibt es ein Kirchencafé. Wer möchte, kann in der Zeit von 13 bis 19 Uhr die Künstlerausstellung in der Palmkirche (Galerie) besuchen oder den Turm besteigen. Es ist zudem eine gute Gelegenheit, im Rahmen von drei Führungen – Orgel (14 Uhr), Peringsdörfer Altar (15 Uhr) und Historie der Friedenskirche (16 Uhr) – interessante Facetten dieses schönen Gotteshauses zu erfahren. Und natürlich dürfen an diesem Tag auch die St. Johannis-Kirche und der berühmte St. Johannis-Friedhof nicht fehlen. In der Kirche werden zwei Führungen angeboten: 13.30 Uhr zur Kirchengeschichte und um 15 Uhr zum Hochaltar.
Unter dem diesjährigen Motto „Gräber als Zeugen der Reformation“ finden auf dem St. Johannis-Friedhof im Halbstundentakt in der Zeit von 13.30 bis 17 Uhr ebenfalls Führungen statt. Treffpunkt ist jeweils am Steinschreiberhaus auf dem Friedhofsgelände. Die Teilnahme ist kostenlos.
Besinnlich geht es auf der Gedenkfeier am Denkmal Turnerbund 88 um 15 Uhr zu. Zünftige Musik gibt es ab 17 Uhr im Biergarten der Familie Kainz in der Johannisstraße.

Gottesdienst und mehr

Der Kirchweihsonntag steht am Vormittag ganz im Zeichen des geschichtlichen Anlasses für diese Festtage, der Kirche und der Kirchengemeinde als Zentrum der Stadtteils St. Johannis. Bereits um 7 Uhr findet in der Aussegnungshalle auf dem St. Johannis-Friedhof eine Andacht statt sowie um 8.30 Uhr eine weitere im Krematorium am Westfriedhof. Dabei soll der Toten gedacht und an die Endlichkeit des Lebens erinnert werden.
Um 9.15 Uhr spielt der Posaunenchor vom Turm der Friedenskirche, bevor um 10 Uhr jedermann herzlich zum Festgottesdienst eingeladen ist. Höhepunkt ist die Einführung (Installation) der neuen Pfarrerin Renate Schauer. Zeitgleich wird für alle Mädchen und Buben beim Autoscooter am Palmplatz ein Kindergottesdienst der „FriedensKinderKirche“ veranstaltet. Richtig spannend dürfte es im Gottesdienst um 12 Uhr werden, der in der Johanniskirche stattfindet. Der katholische Theologe und Lehrstuhlinhaber für Philosophische Grundfragen der Theologie in Regensburg, Prof. Dr. Dr. Thomas Schärtl-Trendel wird sich als Mittagsprediger die Frage stellen, wie es gewesen sein könnte, wenn Martin Luther zu seiner Zeit Papst gewesen wäre.
Wie bereits in den Vorjahren, so sind auch am Kirchweihsonntag in der Zeit von 13 bis 19 Uhr Turm und Galerie geöffnet, und auf der Terrasse der Friedenskirche laden von 13 bis 17 Uhr Kirchencafé und Infostände ein. Natürlich gibt es auch wieder Führungen: Orgel (14 Uhr), Glasfenster der Südseite (15 Uhr) sowie Peringsdörfer Altar (16 Uhr). Wer möchte und es sich zutraut, ist außerdem zum „offenen Singen“ eingeladen. Beginn ist um 15.30 Uhr. Parallel dazu werden auch in der St. Johannis-Kirche wieder Führungen angeboten: Hochaltar und die Lutherzeit (14 Uhr) sowie Johannesgeschichte am Altar (16 Uhr).
Neu in diesem Jahr ist ein Aktionsstand am St. Johannis-Friedhof. Unter dem Motto „Wahrzeichen bewahren“ informiert die Friedhofsverwaltung in der Zeit von 11 bis 17 Uhr über die kulturelle Bedeutung der Friedhöfe und deren Grabdenkmäler.
Weitere Angebote am Kirchweihsonntag sind die Veranstaltung „Heiteres zur Kirchweih“ um 16.30 Uhr in der Kapelle des Nordklinikums sowie der Auftritt des Musikensembles „femmes musicales“ um 17 Uhr im Barockgarten in der Johannisstraße 13.
„Mr. Brown“ ist ab 12 Uhr im Biergarten der Familie Kainz in der Johannisstraße geboten.

Musik ist Trumpf

Die letzten beiden Kirchweihtage sind vor allem musikalisch geprägt. So tritt die Gruppe „Human Touch“ am Montag ab 17 Uhr im Biergarten der Familie Kainz (Johannisstraße) auf. Am Dienstag hat der Männergesangverein um 15 Uhr einen Auftritt vor der Friedenskirche. Eine Stunde später folgt der Marinechor und natürlich darf auch der musikalische Part im Biergarten der Familie Kainz nicht fehlen: Ab 17 Uhr ist „Sibaschu“ zu Gast.

Johannis entdecken

Die Kirchweihtage bieten darüber hinaus eine gute Gelegenheit, den liebeswerten Stadtteil St. Johannis (wieder) neu zu entdecken. Hier gibt es eine große gastronomische Vielfalt im besonderen Ambiente. Als Beispiel sei das „Barockhäusle“ in der Johannisstraße 47 genannt: Hier können die Gäste bei schönem Wetter im idyllischen Innenhof speisen mit Blick auf den Eingangsbereich zu einem der schönsten Hesperidengärten in der Noris. Während der Kirchweih wartet das Barockhäusle mit einem eigenen Musikprogramm (siehe Infokasten) auf. Außerdem findet am Freitag, 23. Juni, zum Auftakt der Kirchweih um 18.30 Uhr ein Bieranstich mit einem bekannten Vertreter der Stadt Nürnberg statt. In St. Johannis gibt es noch viele inhabergeführte Fachgeschäfte, bei denen Qualität und kompetente Fachberatung für die Kunden im Mittelpunkt stehen.

Musik im Dampfnudel-Bäck

• 24. Juni, 17 Uhr: Mr. Brown
• 25. Juni: Der Frühschoppen mit den Andorras;
am Abend spielt ab 17 Uhr das erste Mal eine Samba-Band
• 26. Juni, 17 Uhr: Michael D.
• 27. Juni, 17 Uhr: Mr. Brown
• Freitag, Samstag und Sonntag:
Musik mit einem DJ am Platz an der Burgschmietstraße

Musik im Barockhäusle

• 23. Juni: Party Rakets
• 24. Juni: High Five
• 25. Juni: Carsten und Friend
• 26. Juni: Mirage
• 27. Juni: Andorras
(Beginn ist jeweils ab 17 Uhr)

Gastronomische Neueröffnung

Brasilianisches Streetfood trifft auf fränkische Kirchweih-Tradition: Gerade rechtzeitig zur Johannis-Kirchweih reiht sich auch das Restaurant „1515 RHINOCERVS“ in die kulinarische Genussmeile im Herzen von Johannis ein. Der Name des neu eröffneten Restaurants ist zu Ehren von Albrecht Dürer gewählt, dessen Grab nur wenige Meter entfernt liegt. „Rhinocerus“ ist der Titel des grafischen Werkes von Dürer aus dem Jahr 1515. Gekocht wird feine moderne Küche - aber interpretiert mit brasilianischem Temperament und Leichtigkeit. Schließlich stammt Küchenchefin Viviane Zabold aus Rio de Janeiro. Zur Kärwa geht es jedoch etwas lässiger zu und es gibt eine spezielle Kirchweihkarte. Auf den Tisch und in die Hand kommen dann brasilianische Streetfood-Köstlichkeiten sowie frische Sommerweine und kühle Drinks.
Alle Angaben sind ohne Gewähr, Terminänderungen bleiben vorbehalten.

Autor:

Redaktion MarktSpiegel aus Nürnberg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil
Anzeige
Anzeige
Anzeige

1 Kommentar

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Anzeige

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.