Entschärfung erfolgreich ++ Evakuierung aufgehoben
Aktuelle UPDATES: Fliegerbombe an der Brunecker Straße gefunden

Drohnen der Feuerwehr Nürnberg machen es möglich: Luftaufnahmen zeigen den Fundort der Fliegerbombe, die Arbeiten an den Erdwällen sowie die Einsatzfahrzeuge der Rettungsdienste vor Beginn der Evakuierung.
7Bilder
  • Drohnen der Feuerwehr Nürnberg machen es möglich: Luftaufnahmen zeigen den Fundort der Fliegerbombe, die Arbeiten an den Erdwällen sowie die Einsatzfahrzeuge der Rettungsdienste vor Beginn der Evakuierung.
  • Foto: Feuerwehr Nürnberg
  • hochgeladen von Nicole Fuchsbauer

UPDATE: 28. Oktober 2020, 11.11 Uhr

• Die beiden Sprengmeister Tobias Oelsner und Bettina Jurga haben die amerikanische Fliegerbombe erfolgreich entschärft. Die Fliegerbombe wird jetzt verladen.
• Die evakuierten Anwohner können ab 11.30 Uhr wieder in ihre Wohnungen zurückkehren. Auch die Verkehrssperren werden zu diesem Zeitpunnkt aufgehoben.
•  Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, der Z-Bau und die drei Kitas können ab 12 Uhr ihren Betrieb wiederaufnehmen.

UPDATE: 28. Oktober 2020, 10.30 Uhr

• Die Evakuierung ist abgeschlossen. Die Sprengmeister Tobias Oelsner und Bettina Jurga erhalten in Kürze die Freigabe zur Entschärfung. Update: Entschärfung hat um 10.39 Uhr begonnen. 
• In der Meistersingerhalle werden aktuell 100 evakuierte Personen betreut.
++
UPDATE: 28. Oktober 2020, 9.50 Uhr

• Am Fundort der Fliegerbombe wurde ein sieben Meter hoher Erdwall in Richtung Norden zum Schutz der Wohnbebauung aufgeschüttet. Es handelt sich dabei um eine Vorsichtsmaßnahme, falls die Fliegerbombe bei der Entschärfung detonieren sollte.

• Drohnen der Feuerwehr Nürnberg machen es möglich: Luftaufnahmen zeigen den Fundort der Fliegerbombe, die Arbeiten an den Erdwällen sowie die Einsatzfahrzeuge der Rettungsdienste vor Beginn der Evakuierung.

• Die Mitarbeiter des Bürgertelefons stehen weiterhin unter der Rufnummer 09 11 / 64 37 58 88 zur Verfügung. Das Bürgertelefon ist nach derzeitgem Stand voraussichtlich bis 12 Uhr besetzt.

• Die VAG hat einen Ersatzverkehr für die U-Bahnlinie 1 eingerichtet, die voraussichtlich ab 10.30 Uhr unterbrochen werden muss, da die Haltestelle Hasenbuck während der Entschärfung nicht mehr angefahren werden darf. Ab sofort fahren drei Busse im Bereich Frankenstraße und zwei Busse im Bereich Bauernfeindstraße.

• Der Luftraum über dem Fundort wurde gesperrt: 500 Meter zur Seite, 700 Meter in der Höhe.

Fliegerbombe Brunecker Straße.
  • Fliegerbombe Brunecker Straße.
  • Foto: Stadt Nürnberg
  • hochgeladen von Nicole Fuchsbauer

++

Drohnen der Feuerwehr Nürnberg machen es möglich: Luftaufnahmen zeigen den Fundort der Fliegerbombe, die Arbeiten an den Erdwällen sowie die Einsatzfahrzeuge der Rettungsdienste vor Beginn der Evakuierung.
  • Drohnen der Feuerwehr Nürnberg machen es möglich: Luftaufnahmen zeigen den Fundort der Fliegerbombe, die Arbeiten an den Erdwällen sowie die Einsatzfahrzeuge der Rettungsdienste vor Beginn der Evakuierung.
  • Foto: Feuerwehr Nürnberg
  • hochgeladen von Nicole Fuchsbauer

UPDATE: 28. Oktober 2020, 9.30 Uhr

• Die Sprengmeister vor Ort sind heute Tobias Oelsner und Bettina Jurga.
• In der Betreuungsstelle in der Meistersingerhalle befinden sich aktuell 41 Personen.
• Die Evakuierung der fünf Abschnitte verläuft planmäßig. Der erste Abschnitt ist bereits komplett geräumt, die übrigen vier zu 90 bis 95 Prozent.

++

Bushaltestellen im Evakuierungsgebiet.
  • Bushaltestellen im Evakuierungsgebiet.
  • Foto: Stadt Nürnberg
  • hochgeladen von Nicole Fuchsbauer

UPDATE: 28. Oktober 2020, 8.52 Uhr

Die Evakuierung hat planmäßig begonnen! 

Die Evakuierung zur Entschärfung der in der Brunecker Straßegefundenen Fliegerbombe hat am heutigen Mittwoch, 28. Oktober 2020, planmäßig um 8 Uhr begonnen. Der Evakuierungsradius beträgt 500 Meter im Norden und 700 bis 750 Meter im Südwesten. 2.300 Anwohnerinnen und Anwohner müssen evakuiert werden.

Die Stadt Nürnberg hat eine betreute Sammelstelle in der Meistersingerhalle, Münchener Straße 21, eingerichtet. Am Bürgertelefon sind bis gestrigen Dienstagabend, 27. Oktober 2020, 22 Uhr, 175 Anrufe eingegangen. Betroffene Bürgerinnen und Bürger können sich entweder selbstständig in die Sammelstelle in der Meistersingerhalle begeben oder mit Bussen fahren. Für den Transport von Anwohnerinnen und Anwohnern dorthin stehen Shuttlebusse bereit. Die Busse fahren seit 8 Uhr morgens folgende Haltestellen an: Nerzstraße / Ingolstädter Straße, Tiroler Straße / Ingolstädter Straße und Tiroler Straße / Sterzinger Straße. Für die Busse und die Meistersingerhalle gibt es Hygienekonzepte. Haustiere dürfen in Transportboxen in die Meistersingerhalle mitgenommen werden.

Bürgerinnen und Bürger, die sich derzeit in Quarantäne befinden, werdengebeten, sich beim Bürgertelefon unter der Telefonnummer 09 11 / 64 37 58 88 zu melden. Sie werden von Krankentransportwagen abgeholt und getrennt von den anderen Evakuierten untergebracht.

Insgesamt sind 282 Kräfte im Einsatz: 30 Kräfte des THW, 50 Kräfte derFreiwilligen Feuerwehren, weitere 70 von Hilfsorganisationen, 20 Kräfte der Einsatzleitung und 112 Kräfte der Polizei.

Die Münchener Straße und die Frankenstraße sind nicht betroffen undbleiben frei befahrbar, auch sonst kommt es zu keinen größeren Straßensperrungen.

Die U-Bahnlinie 1 fährt am heutigen Mittwoch,28. Oktober, von 8 bis 10.30 Uhr den Bahnhof Hasenbuck nicht an. Ab voraussichtlich 10.30 Uhr, während der Entschärfung, muss die Linie unterbrochen werden. Dann bleiben die Züge an den Bahnhöfen Bauernfeindstraße beziehungsweise Frankenstraße stehen, weil der U-Bahnhof Hasenbuck nicht mehr angefahren werden darf. Bis auf die U-Bahnlinie 1 ist der öffentliche Nahverkehr nicht weiter beeinträchtigt.

Im Evakuierungsgebiet liegen drei Kindertagesstätten. Die Leitungen derKitas in der Tiroler Straße, der Andreas-Hofer-Straße und der Innsbrucker Straße sind informiert. Ebenfalls betroffen von der Evakuierung sind das Zollamt, die Gemeinschaftsunterkunft Ingolstädter Straße, das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge und der Z-Bau.

Das Möbelhaus XXXLutz in der Ingolstädter Straße 20 am Rand des Evakuierungsbereichs öffnet nicht um 10 Uhr, sondern erst nach der Entschärfung ab etwa 11 Uhr. Die Stadt Nürnberg hat ein Bürgertelefon geschaltet. Es ist am heutigen Mittwoch, 28. Oktober, seit 7 Uhr besetzt unter der Telefonnummer 09 11 / 64 37 58 88.

++

NÜRNBERG (nf) - Die Stadt Nürnberg teilte über den Social Media Kanal Twitter mit, dass in einer Baugrube an der Brunecker Straße eine 250 Kilo schwere Fliegerbombe gefunden wurde. 

Es handelt sich um eine Fliegerbombe mit zwei Aufschlagzündern. Laut dem Sprengmeister beträgt der Evakuierungsradius 500 bis 750 Meter. Die Entschärfung ist für den morgigen Mittwoch (10.30 Uhr) geplant, die Evakuierung beginnt um 8 Uhr morgens. Die Münchener Straße und die Frankenstraße sind von der Evakuierung nicht betroffen und frei befahrbar. Das Möbelhaus XXXLutz in der Ingolstädter Straße 20, das sich ebenfalls im Evakuierungsbereich befindet, wird morgen nicht um 10 Uhr, sondern erst nach der Entschärfung ab etwa 11 Uhr öffnen. Im Evakuierungsbereich sind 2.300 Bewohner gemeldet. In diesem Bereich befinden sich außerdem drei Kitas, die U-Bahn-Haltestelle Hasenbuck, das Zollamt, eine Gemeinschaftsunterkunft, das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, der Z-Bau und ein Altenheim.

Die Stadt Nürnberg hat ein Bürgertelefon geschaltet. Es ist am heutigen Dienstag, 27. Oktober, von 16.30 Uhr bis 22 Uhr und am Mittwoch, 28. Oktober, ab 7 Uhr besetzt unter der Telefonnummer 09 11 / 64 37 58 88.

Autor:

Nicole Fuchsbauer aus Nürnberg

Webseite von Nicole Fuchsbauer
Nicole Fuchsbauer auf Facebook
Nicole Fuchsbauer auf Instagram
Nicole Fuchsbauer auf Twitter
following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

13 folgen diesem Profil
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Anzeige

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen