Aus für den Windradpark: Bürgerentscheid erfolgreich

Große Freude bei der Bürgerinitiative Hohenpölz, die den Bürgerentscheid auf den Weg brachte.
2Bilder
  • Große Freude bei der Bürgerinitiative Hohenpölz, die den Bürgerentscheid auf den Weg brachte.
  • Foto: Nicole Fuchsbauer
  • hochgeladen von Nicole Fuchsbauer

Update
REGION/HEILIGENSTADT - Mit Spannung erwarteten die Bürger der Marktgemeinde Heiligenstadt am heutigen Sonntag, 20. Juli 2014, das Ergebnis des Bürgerentscheids zum Thema Windradpark Brunn. Die Mehrheit der Bürger entschied sich gegen das höchst umstrittene Projekt. Bürgermeister Helmut Krämer und der Geschäftsleiter des Marktes Heiligenstadt, Rüdiger Schmidt, verkündeten kurz nach Schließung der Wahllokale das vorläufige Endergebnis. Helmut Krämer, der das Ergebnis gefasst aufnahm, äußerte den dringenden Wunsch, dass jetzt die entstandenen Gräben zwischen den Dörfern wieder geschlossen werden.
Die Wahlbeteiligung lag bei 50 Prozent. Gegen den Windpark stimmten 56,26 Prozent (822 Stimmen), für den Windpark 43,74 Prozent (639 Stimmen). Das endgültige Ergebnis wird der Abstimmungsausschuss in seiner Sitzung am 21. Juli 2014 um 16.00 Uhr amtlich feststellen.
Der Kreistag hat sich am Votum des Bürgerentscheids orientiert und einer Herausnahme der Fläche von etwa 140 Hektar aus dem Landschaftsschutzgebiet ,,Fränkische Schweiz-Veldensteiner Forst für das Vorrangebiet 139 Brunn-Nord nicht zugestimmt.

Große Freude bei der Bürgerinitiative Hohenpölz, die den Bürgerentscheid auf den Weg brachte.
Heiligenstadts Bürgermeister Helmut Krämer (r.) und der Geschäftsleiter des Marktes Heiligenstadt, Rüdiger Schmidt, verkünden im Sitzungssaal des Rathauses das vorläufige Endergebnis.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen