Es geht um die Kunstgießerei Burgschmiet-Lenz
Bürgerverein St. Johannis schlägt Alarm: Ist hier ein Denkmal in Gefahr?

Das unter Denkmalschutz stehende Gebäude der Kunstgießerei in der Burgschmietstraße sei  mittlerweile in einem beklagenswerten Zustand – findet jedenfalls der Bürgerverein St. Johannis.
  • Das unter Denkmalschutz stehende Gebäude der Kunstgießerei in der Burgschmietstraße sei mittlerweile in einem beklagenswerten Zustand – findet jedenfalls der Bürgerverein St. Johannis.
  • Foto: Sven Heublein
  • hochgeladen von Nicole Fuchsbauer

NÜRNBERG (pm/nf) - Wenige Bauwerke haben St. Johannis so geprägt wie die Gießhütte des Jakob Daniel Burgschmiet in der nach ihm benannten Burgschmietstraße (siehe Beitrag unten). Die in der Erzgießerei gefertigten Kunstwerke – Epitaphien, Skulpturen, Statuen – finden sich im ganzen Stadtgebiet. Das unter Denkmalschutz stehende Gebäude ist mittlerweile in einem beklagenswerten Zustand – findet der Bürgerverein St. Johannis.

In der jüngsten Ausgabe der Mitteilungen des Bürgervereins (86/2019) schreibt Vorstandsmitglied Ewald Weschky, quasi „Denkmalbeauftragter“ des Bürgervereins und Nachbar der Gießerei, in einem Artikel: „Seit 2003 muss ich nun feststellen, dass das Anwesen immer mehr dem Verfall preisgegeben wird und keinerlei Investitionen getätigt werden um den Verfall der Fassade zu stoppen und den Erhalt des einzigartigen Baudenkmals zu fördern.“ Laut Bürgerverein sind die Schäden am Gebäude augenfällig, man sieht undichte Fenster, durchfeuchtete Wände, abplatzenden Putz in der Folge des undichten alten Daches. Und Weschky weiter: „Ob bei dieser Sachlache das Dach noch die Schneelast des nächsten Winters überstehen wird, ist mehr als fragwürdig.“

Vorsitzender Sven Heublein und Vorstandsmitglied Ewald Weschky stellen klar: Nach Artikel 4 des Bayerischen Denkmalschutzgesetzes sind die Eigentümer von Baudenkmälern verpflichtet, ihre Baudenkmäler instand zu halten. Weschky: „Damit können die Eigentümer auch verpflichtet werden, bestimmte Erhaltungsmaßnahmen ganz oder zum Teil durchzuführen, soweit ihnen das insbesondere unter Berücksichtigung ihrer sonstigen Aufgaben und Verpflichtungen zumutbar ist.“

Der Bürgerverein St. Johannis setzte nun auch die Denkmalschutzbehörde in Kenntnis über die Zustände, damit sie auch aktiv werden kann. Sven Heublein, Vorsitzender des Bürgervereins: „Es soll hinterher keinen sagen können, er habe nichts gewusst. St. Johannis ist ein Stadtteil mit hoher Denkmaldichte und dieses Denkmal ist von besonderer Bedeutung. Wir würden uns wünschen, dass rechtzeitig eingegriffen wird, um das Denkmal nachhaltig zu schützen.“ Und weiter: „Wir fordern die Eigentümerin auf, zügig geeignete Maßnahmen zu ergreifen.“

Ewald Weschky: „Sicherlich wäre es ‚einfacher‘, das Baudenkmal sich selbst zu überlassen, bis eines Tages das Grundstück nach Verfall der Erzgießerei neu bebaut werden könnte. Doch kann der Bürgerverein nicht zusehen, dass ein einzigartiges Baudenkmal und Kulturgut abhanden kommt und durch ein gesichtsloses Bauwerk ersetzt wird, das nach den Grundsätzen der ‚profitablen Verdichtung‘ den Eigentümer zwar reicher, den Stadtteil jedoch wesentlich ärmer macht.“

Mit dem Gang an die Öffentlichkeit will der Bürgerverein vor allem Aufmerksamkeit und Bewusstsein schaffen. Sven Heublein: „Der Wert des Denkmals steht völlig außer Frage. Jetzt müssen alle Beteiligten – Denkmalschutz, Eigentümer, Öffentlichkeit – genau hinsehen und sich für den Erhalt einsetzen.“

Handwerkskunst: 189 Jahre Kunstgießerei Burgschmiet-Lenz im Stadtarchiv
Autor:

Nicole Fuchsbauer aus Nürnberg

Webseite von Nicole Fuchsbauer
Nicole Fuchsbauer auf Facebook
Nicole Fuchsbauer auf Instagram
Nicole Fuchsbauer auf Twitter
following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

13 folgen diesem Profil
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Anzeige

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen