Energie Campus Nürnberg erhält Auszeichnung als „Gestalter der Energiewende 2014“

Prof. Dr. Wolfgang Arlt (EnCN) und StM Ilse Aigner.
  • Prof. Dr. Wolfgang Arlt (EnCN) und StM Ilse Aigner.
  • Foto: oh/ © encn/Fuchs
  • hochgeladen von Redaktion MarktSpiegel

Bayerns Energieministerin Ilse Aigner überreicht dem Energie Campus Nürnberg (EnCN) die Auszeichnung „Gestalter der Energiewende 2014“ und bekräftigt ihre wohlwollende Unterstützung für eine zweite EnCN Förderperiode.

NÜRNBERG/ERLANGEN (pm/nf) - Am 27.10.2014 fand das Symposium „Energietechnik im Wandel“ statt. Die Veranstalter, die Fraunhofer Institute IISB, IIS und ISC, stellten ihre großen Bayerischen Energieforschungs- projekte im Museum für Industriekultur in Nürnberg vor und diskutierten mit Vertretern von Wissenschaft, Industrie und Politik die Ergebnisse.

Vor Beginn der Veranstaltung übergab Aigner dem Sprecher der wissenschaftlichen Leitung des EnCN, Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Arlt, die Auszeichnung „Gestalter der Energiewende 2014“. Dies sei eine Anerkennung sowohl seiner persönlichen, als auch der Erfolge des EnCN allgemein. Prof. Arlt widmet sich insbesondere der Speicherung von Wasserstoff in organischen Stoffen (LOHC) als eine erfolgversprechende Option für zukünftige Speichertechnologien. Diese wird sowohl in einem Projekt im EnCN, als auch am Bavarian Hydrogen Center in Erlangen erforscht.

Energieministerin Ilse Aigner begrüßte die Teilnehmer und spezifizierte in ihrer Rede erneut die Herausforderungen in der Umsetzung der Energiewende. Eines der wichtigen zu lösenden Probleme ist die Speicherung regenerativer Energien. In ihrem Grußwort bekannte sich die Energieministerin ausdrücklich zu einem Fortbestand des EnCN nach der ersten Förderperiode, die am 31.12.2016 endet. Sie kündigte eine wohlwollende Prüfung der vom EnCN zu erstellenden Projektanträge an. Sowohl der Präsident der Universität Erlangen-Nürnberg, Prof. Dr. Karl-Dieter Grüske, als auch der Vertreter des Oberbürgermeisters der Stadt Nürnberg, Wirtschaftsreferent Dr. Michael Fraas, dankten StM Aigner für die klaren Worte. Dr. Fraas stellte die Rolle des Energie Campus für die gesamte wissenschaftliche Entwicklung der Stadt heraus.

Energie Campus Nürnberg (EnCN):

Der EnCN ist eine interdisziplinäre Plattform für Energieforschung in Bayern. Im EnCN werden in der Metropolregion Nürnberg existierende Kompetenzen aus Universität, Hochschule und angewandter Forschung auf dem Gebiet der Energie zusammengeführt. Die Vision besteht in einer Energiewirtschaft, die nachhaltig arbeitet und auf erneuerbaren Quellen basiert. Die Gewinnung von Strom aus erneuerbaren Energien soll sich mit neuen Formen der Energiespeicherung, der intelligenten Einspeisung sowie der effizienten Nutzung und Verwertung von Energie verbinden. Zehn Einzelprojekte ergänzen sich zu einer regenerativ gespeisten Energiekette. Simulation und Design leisten Beiträge zur Optimierung.
Von Beginn an wird die Gesellschaft durch Akzeptanzforschung und volkswirtschaftliche Betrachtungen mit eingebunden. Als Entwicklungspartner in allen Aspekten der Energietechnologien bietet der EnCN vielfältige Kooperationsmöglichkeiten für Unternehmen an.
Weitere Informationen:
http://www.encn.de/

Autor:

Redaktion MarktSpiegel aus Nürnberg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Anzeige

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.