Nistplatz in 48 Meter Höhe nur durch die Feuerwehr-Drehleiter erreichbar
Nachwuchs bei den Airport-Falken

Der Nachwuchs in seinem Quartier am Tower reagiert mit skeptischen Blicken auf den unangemeldeten menschlichen Besuch.
3Bilder
  • Der Nachwuchs in seinem Quartier am Tower reagiert mit skeptischen Blicken auf den unangemeldeten menschlichen Besuch.
  • Foto: Detlef Schiesser
  • hochgeladen von Nicole Fuchsbauer

NÜRNBERG (pm/nf) - Vögel zählen an Flughäfen normalerweise zu den ungebetenen Gästen, da sie mit Flugzeugen kollidieren und einen sogenannten Vogelschlag auslösen können. Anders beim Wanderfalken, der als Beutegreifer seinerseits vogelschlagrelevante Arten jagt. Jetzt haben die Airport-Wanderfalken Nachwuchs bekommen.

Die seit drei Jahren ansässigen Wanderfalken, die ihre Warte am Tower der Deutschen Flugsicherung eingerichtet haben, bekamen dieses Jahr das erste Mal Nachwuchs. Die drei jungen Wanderfalken, davon zwei männliche und ein weiblicher, sind inzwischen drei Wochen alt. Das schneeweiße erste Daunenkleid der Jungvögel wird nun allmählich durch ein oberseits grau-weißes, unterseits weißliches zweites Gefieder ersetzt. Bis der Nachwuchs selbst abheben kann, wird es aber noch ein paar Wochen dauern.

Die Jungfalken wurden jetzt durch einen Mitarbeiter der Vogelwarte Radolfzell beringt. Die Umweltabteilung des Flughafens organisierte den Einsatz in schwindelerregender Höhe. Dabei kam die Drehleiter der Flughafenfeuerwehr zum Einsatz, um den 48 Meter hoch gelegenen Nistplatz unterhalb der Tower-Kanzel zu erreichen.

Autor:

Nicole Fuchsbauer aus Nürnberg

Webseite von Nicole Fuchsbauer
Nicole Fuchsbauer auf Facebook
Nicole Fuchsbauer auf Instagram
Nicole Fuchsbauer auf Twitter
following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

10 folgen diesem Profil
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Anzeige

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen