Jurist und langjähriger Experte für erneuerbare Energien
Prof. Dr. Michael Schörnig bringt sein Wissen aus der Praxis in den Hörsaal

Neuer Professor für Wirtschaftsrecht an der FOM in Nürnberg: (v.l.) Prof. Dr. Harald Kupfer, Prof. Dr. Michael Schörnig, Prof. Dr. Ingrid Eumann (Vize-Kanzlerin FOM Hochschule).
  • Neuer Professor für Wirtschaftsrecht an der FOM in Nürnberg: (v.l.) Prof. Dr. Harald Kupfer, Prof. Dr. Michael Schörnig, Prof. Dr. Ingrid Eumann (Vize-Kanzlerin FOM Hochschule).
  • Foto: FOM
  • hochgeladen von Nicole Fuchsbauer

NÜRNBERG (pm/nf) - Seit 2017 ist er nebenberuflicher Dozent. Jetzt wurde der Rechtswissenschaftler Dr. Michael Schörnig an der FOM Hochschule in Nürnberg zum Professor für Wirtschaftsrecht ernannt. Durch seine langjährige Tätigkeit als Anwalt ist er in der regionalen Wirtschaft bestens vernetzt.

An der FOM in Nürnberg reizt ihn vor allem die Mischung aus fachlichem Austausch, Forschung und Praxistransfer in die Lehre.In seiner Regensburger Kanzlei vertritt Prof. Dr. Michael Schörnig seit 2002 Unternehmen und Mandanten aus der Wirtschaft. „Die Lehre an der FOM ist eine hervorragende Ergänzung zu meiner Arbeit als Anwalt: In beiden Bereichen bin ich mit rechtlichen Problemstellungen konfrontiert. Während in der Praxis eher der Einzelfall im Vordergrund steht, liegt der Fokus in der Lehre stärker auf dem Rechtssystem. Diese Mischung ist sehr erfrischend.“
Nach seiner Promotion, die er mit „summa cum laude“ an der Universität Regensburg abschloss, bearbeitete der Jurist in seiner Kanzlei insbesondere Fragestellungen aus dem Bereich der erneuerbaren Energien: „15 Jahre lang habe ich die Entwicklung von Biomasse-Kraftwerken, Solarfeldern und Windparks begleitet. Neben der Klärung rechtlicher Fragen und der juristischen Ausgestaltung der Projekte konnte ich meine Expertise in der Planung von Flächenmodellen, der Finanzierung und dem Betrieb der Anlagen einbringen.“
An der FOM in Nürnberg lehrt er u.a. m Bachelor-Studiengang „Wirtschaftsrecht“. Nürnbergs Gesamtstudienleiter Prof. Dr. Harald Kupfer zeigt sich erfreut über die Berufung: „Dr. Schörnig ist mit seiner ausgewiesenen Expertise und seinem großen Praxiswissen die perfekte Besetzung für die Professur im Wirtschaftsrecht. Das gesamte Nürnberger FOM Team heißt ihn herzlich willkommen und wünscht ihm viel Erfolg und vor allem Spaß bei seiner neuen Aufgabe.“

Hintergrund:

Mit über 50.000 Studierenden ist die FOM die größte private Hochschule Deutschlands. Sie bietet Berufstätigen und Auszubildenden an Hochschulzentren in 29 Städten Deutschlands und in Wien die Möglichkeit, berufsbegleitend praxisorientierte Bachelor- und Masterstudiengänge aus den Bereichen Wirtschaftswissenschaften, Gesundheit & Soziales, IT-Management sowie Ingenieurwesen zu absolvieren. Die Studienabschlüsse sind staatlich und international anerkannt. Initiiert wurde die FOM von der gemeinnützigen Stiftung BildungsCentrum der Wirtschaft mit Sitz in Essen. Die Hochschule ist vom Wissenschaftsrat akkreditiert und hat von der FIBAA Anfang 2012 das Gütesiegel der Systemakkreditierung verliehen bekommen – als erste private Hochschule Deutschlands.

Autor:

Nicole Fuchsbauer aus Nürnberg

Webseite von Nicole Fuchsbauer
Nicole Fuchsbauer auf Facebook
Nicole Fuchsbauer auf Instagram
Nicole Fuchsbauer auf Twitter
following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

4 folgen diesem Profil
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Anzeige

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.