Sanierung ,,Siedlung Nordostbahnhof" ist abgeschlossen

wbg-Geschäftsführer Frank Thyroff, Wirtschaftsreferent Michael Fraas und der Leiter des Amtes für Wohnen und Stadtentwicklung, Hans-Joachim Schlößl (v.l.), stellten die Abschlussdokumentation zur Stadterneuerung ,,Siedlung Nordostbahnhof" vor.
  • wbg-Geschäftsführer Frank Thyroff, Wirtschaftsreferent Michael Fraas und der Leiter des Amtes für Wohnen und Stadtentwicklung, Hans-Joachim Schlößl (v.l.), stellten die Abschlussdokumentation zur Stadterneuerung ,,Siedlung Nordostbahnhof" vor.
  • Foto: oh/wbg
  • hochgeladen von Redaktion MarktSpiegel

NÜRNBERG (pm/nf) - Nach mehr als 13 Jahren ist die Sanierung des Stadtteils „Siedlung Nordostbahnhof“ erfolgreich abgeschlossen. Diese hatte der Stadtrat mit Beschluss vom 23. November 2000 eingeleitet. Vorausgegangen waren vorbereitende Untersuchungen, die einen umfangreichen Handlungsbedarf in Sachen Wohnen, Freiräume, soziale und kulturelle Infrastruktur, Image und nachbarschaftliches Zusammenleben aufzeigten. Die Abschlussdokumentation zu der Stadterneuerungsmaßnahme hat Wirtschafts- und Stadtentwicklungsreferent Dr. Michael Fraas am Dienstag, 18. März 2014, vorgelegt.

Hierzu sagt Dr. Fraas: „Die Stadterneuerungsmaßnahme ‚Siedlung Nordostbahnhof‘ hat bundesweite Beachtung gefunden und wird als vorbildliches Beispiel eines gelungenen Umbaus und einer behutsamen Aufwertung eines Stadtteils gelobt. Viele Partner haben an einem Strang gezogen und das Projekt so erfolgreich gemacht.“

Das 1999 aufgelegte Städtebauförderungsprogramm „Soziale Stadt“ mit integrativem Ansatz war das passende Instrument, um für die verschiedenen Handlungsfelder in der Siedlung abgestimmte Lösungen zu finden. Die Einbindung der Anwohnerinnen und Anwohner in diesen Prozess war den Verantwortlichen besonders wichtig. Neben einer Haushaltsbefragung und einer Anwohnerversammlung wurde auch ein Stadtteilarbeitskreis mit mehreren Arbeitsgruppen ins Leben gerufen, die das Projekt mit wichtigen Impulsen und Ideen bereicherten. Zudem wurde ein Quartiersmanagement mit einem Stadtteilbüro installiert. Insgesamt wurden über 40 Einzelprojekte durchgeführt. Hieraus entstand auch der Bürgertreff Nordostbahnhof (BüNo).

Ein Schwerpunkt lag auf der Verbesserung der Infrastruktur für Kinder und Jugendliche. Mit Unterstützung des „Investitionsprogrammes Zukunft Bildung und Betreuung“ (IZBB) konnte der Neubau eines Kinder- und Jugendhauses
mit Hort und der Ausbau der Konrad-Groß-Schule zur Ganztagsschule realisiert werden. Weitere Maßnahmen waren die Erweiterung zweier Kitas, der Neubau von Spielplätzen und die Umgestaltung des Schulhofs. Förderschwerpunkt bei Kindern und Jugendlichen waren Integration und Erhöhung der Chancengleichheit in Bildung und Beruf. Die Angebote bestehen unter anderer Finanzierung fort. Ein weiterer Schwerpunkt der Stadterneuerung war die Überarbeitung und Neugestaltung der öffentlichen Freiflächen. Hierzu wurde ein landschaftsplanerischer und städtebaulicher Wettbewerb durchgeführt. Die Ergebnisse wurden mit Anwohnerbeteiligung detailliert ausgearbeitet und umgesetzt.
Der Noris-Arbeit gGmbH oblag der Themenkreis Beschäftigung und Qualifizierung von Arbeitslosen, die mit dem Dienstleistungscenter Nordostbahnhof (DLC) einen „Tante-Emma-Laden“ einrichtete, der Arbeitsplätze bietet und die Versorgung im Viertel sicherstellt. Der Bereich „Bau und Grün“ des DLC führte landschaftgärtnerische Arbeiten im Zuge der Umgestaltung der Freiflächen durch.
Die wbg Nürnberg Immobilien GmbH als Eigentümerin nahezu des gesamten Gebäudebestandes mit circa 2 500 Wohnungen stand vor der Aufgabe, einerseits die Wohnungen durch Umbau oder Modernisierung auf einen zeitgemäßen Stand zu bringen, andererseits aber auch preiswerten Wohnraum bereitzustellen. „Mit dem Stadtratsbeschluss, die Wohnanlage in das Stadterneuerungsprogramm aufzunehmen, hat die wbg Nürnberg Immobilien ihren Investitionsschwerpunkt hierher gelegt“, berichtet Frank Thyroff, Geschäftsführer des städtischen Wohnbauunternehmens.

Es entstand ein Mix aus Instandsetzung, Modernisierung und Umbau, anstelle eines Garagenhofs entstand eine kleine Reihenhaussiedlung. Bei der Erneuerung wurden auch innovative Wohnprojekte auf den Weg gebracht, die die Siedlung weit über die Grenzen Nürnbergs bekannt gemacht haben. Die wbg investierte bisher über 100 Millionen Euro und setzt ihr Engagement mit dem Projekt IQ-Innerstädtische Quartiere fort.
Die Abschlussdokumentation „Stadterneuerung Siedlung Nordostbahnhof“ im Internet:
www.wohnen.nuernberg.de

Autor:

Redaktion MarktSpiegel aus Nürnberg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

7 folgen diesem Profil
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Anzeige

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.