Update: Germania stellt Flugbetrieb ein – jetzt will die TUI Betroffenen helfen

Das Aus für die Germania ist jetzt besiegelt.
  • Das Aus für die Germania ist jetzt besiegelt.
  • Foto: Airport Nürnberg / Katharina Ostertag
  • hochgeladen von Nicole Fuchsbauer

NÜRNBERG (pm/nf) - Für die Metropolregion Nürnberg war Germania eine wichtige Touristik-Airline, die ein breites und attraktives Flugangebot schaffte: von den Kanaren über Griechenland bis Israel. Die Insolvenz bedeutet für Nürnberg und die gesamte Branche einen qualitativen Verlust.

Germania flog seit dem Winterflugplan 2016/2017 regelmäßig ab Nürnberg. Der Marktanteil lag zuletzt bei rund 11 Prozent. Damit war die Berliner Fluggesellschaft die drittgrößte Airline in Nürnberg. Ganzjährig wurden bis zu 28 Ziele angeflogen.

Der Airport Nürnberg wird nun Gespräche mit anderen Fluggesellschaften und Veranstaltern aufnehmen, um die entstandenen Lücken so bald wie möglich wieder zu schließen.

„Wir finden es sehr schade, dass die Germania als größte touristische Airline am Standort aus dem Markt austritt. Germania bot ein attraktives Streckennetz. Wir werden uns bemühen, die Lücken so bald wie möglich zu füllen, auch wenn das für dieses Jahr nicht vollumfänglich möglich sein wird“, so Flughafengeschäftsführer Dr. Michael Hupe.

Betroffen sind derzeit rund 17 Abflüge pro Woche.

Laut Mitteilung der Germania können von der Einstellung des Flugbetriebs betroffene Fluggäste, die ihren Germania-Flug im Rahmen einer Pauschalreise gebucht haben, sich zur Organisation einer Ersatzbeförderung direkt an ihren jeweiligen Reiseveranstalter wenden. Am Airport Nürnberg ist ein ausgewogener Airline-Mix vorhanden. Jährlich starten bis zu 24 Fluggesellschaften regelmäßig ab Nürnberg.

Statement von Nürnbergs Wirtschaftsreferent Dr. Michael Fraas

,,Die Insolvenz zeigt, wie knallhart der Wettbewerb unter den Airlines und wie schwierig er insbesondere für kleinere Fluggesellschaften ist. Leider hat es hier eine kleine, feine und dennoch preisgünstige Fluggesellschaft getroffen. Für den Albrecht Dürer Airport Nürnberg ist die Insolvenz zwar bedauerlich,‎ weil Germania ein interessanter Partner war. Denn neben bekannten touristischen Zielen hat sie auch spannende Destinationen wie Tel Aviv oder Rejkjavik angeflogen. Die Germania-Insolvenz bedeutet aber für Nürnberg keinen Einschnitt wie beispielsweise vor einigen Jahren der Wegfall des Air Berlin-Drehkreuzes und die spätere Air Berlin-Insolvenz. Der Airport Nürnberg hat in den letzten Jahren unter den Fluggesellschaften erfolgreich diversifiziert. Es gibt hier keine dominierende Fluggesellschaft. So ist der Wegfall von Germania mit einem Marktanteil von 11 Prozent verkraftbar. Ich gehe fest davon aus, dass andere Airlines in die frei werdenden Strecken einsteigen werden. Der Airport Nürnberg arbeitet bereits daran. Die Nachfrage für die Strecken ab und nach Nürnberg ist da. Die Germania-Flieger ab und nach Nürnberg waren stets gut ausgelastet."

TUI organisiert Ersatzflüge für Urlauber +++ TUI hilft auch Germania-Passagieren

Im Zuge der Germania-Insolvenz will die TUI betroffenen Reisenden helfen und teilte folgendes mit:

,,Die Fluggesellschaft Germania hat uns darüber informiert, dass sie den Flugbetrieb zum heutigen Datum eingestellt hat. TUI hat sofort reagiert und bucht ihre betroffenen Gäste sukzessive auf andere Flugverbindungen um. TUI fly ist zudem in Kontakt mit den Flughäfen und anderen Partnern, um zu prüfen, welche zusätzlichen Angebote dargestellt werden können. Wir können unseren Kunden versichern, dass wir alles Notwendige tun, um ihren Flug sicherzustellen. Niemand muss sich Sorgen machen, dass er nicht in den Urlaub fliegen kann oder im Reiseziel festsitzt“, so TUI-Touristikchef Stefan Baumert. Mit der eigenen Konzern-Airline TUI fly ist TUI gut aufgestellt, um Urlauber zu befördern.
Urlauber,die von Flugveränderungen betroffen sind, werden aktiv von TUI informiert. Auch für Kunden in den Urlaubsgebieten beschafft TUI Ersatzflüge. Die Heimreise wird in jedem Fall sichergestellt. Sollten zusätzliche Übernachtungen anfallen, sorgt TUI für die Unterbringung und Verpflegung im Urlaubsziel und übernimm tzusätzlich anfallendeKosten.„Hier zeig tsich der Vorteil einer Pauschalreise. Wir kümmern uns um unsere Gäste“, so Baumert.
TUI hilft auch Urlaubern, die jetzt im Urlaubsziel festsitzen und keine Veranstalterreise über TUI gebucht haben, sondern lediglich einen Flug direkt bei Germania. Sie können einen TUI fly- Ersatzflug für ihren ausgefallenen Rückflug nach Deutschland zum Beispiel auf www.tuifly.com buchen und bekommen anschließend 50 Prozent des Flugpreises zurückerstattet. Dafür müssen sie bis 28. Februar 2019 die Buchungsbestätigung des ausgefallenen Germania-Fluges und die Bestätigung des gebuchten TUI fly-Fluges an servicecenter@tuifly.com senden. Dies gilt für alle Rückflüge bis einschließlich 15. Februar 2019.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen