Wenn die Schönheit der Stimme verführt ...

Für die Sängerin und Bandleaderin Efrat Alony ist längst jede Schublade zu klein: Grenzgänge und Gratwanderungen sind es, mit denen sie sich von der Masse der Jazzsängerinnen abhebt. Als Musikerin kennt sie keinen musikalischen Stillstand, schafft imaginäre Folksongs, populäre Kunstlieder, vertonte „Gefühls-Collagen“ sowie „kleine Ohrfilme“ und verbindet Elektro, Rock, Pop und Jazz zu verführerisch schönen Songs. Am 28. Februar gastiert sie um 20 Uhr im E-Werk Erlangen.        Foto: oh
  • Für die Sängerin und Bandleaderin Efrat Alony ist längst jede Schublade zu klein: Grenzgänge und Gratwanderungen sind es, mit denen sie sich von der Masse der Jazzsängerinnen abhebt. Als Musikerin kennt sie keinen musikalischen Stillstand, schafft imaginäre Folksongs, populäre Kunstlieder, vertonte „Gefühls-Collagen“ sowie „kleine Ohrfilme“ und verbindet Elektro, Rock, Pop und Jazz zu verführerisch schönen Songs. Am 28. Februar gastiert sie um 20 Uhr im E-Werk Erlangen. Foto: oh
  • hochgeladen von Archiv MarktSpiegel

Klicken Sie auf das Bild!

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen