Anzeige

Porzellan hautnah erleben

2Bilder

Porzellanikon: Anfassen, entdecken, verstehen

Das Porzellanikon ist Europas größtes Museum für Porzellan. Auf einer Fläche von 2.000 Quadratmetern am Standort Hohenberg an der Eger und 8.000 Quadratmetern in Selb präsentiert das staatliche Museum die unterschiedlichen Facetten von Porzellan. Es dokumentiert die Entwicklung von Form und Dekor, Kunstporzellan und Zierartikeln. Erlebnisorientiert an originalen Schauplätzen führt es die Herstellung seit der Erfindung des europäischen Porzellans 1708 bis zu den modernsten industriellen Verfahren vor Augen.
In einem eigenen Schaubereich widmet sich das Porzellanikon der Sozial- und Wirtschaftsgeschichte der europäischen Porzellanindustrie. Es ist Schauplatz für die Innovation in der Technischen Keramik, präsentiert in der Ausstellungsarchitektur von Marcello Morandini die Ikonen des modernen Porzellandesigns und benennt deren Gestalter. Gleichzeitig illustriert das Museum die Trends und Tendenzen der Gegenwart – nicht allein im Design.

20 Experimentierstationen
Die historischen Fabrikgebäude und die Ausstellung zur Porzellanherstellung gelten als beliebte Attraktion bei Besuchern aus dem In- und Ausland. Unter dem Motto „Hands-On!“ stehen rund 20 ausgefeilte Experimentierstationen bereit, an denen große und kleine Forscher die Grundlagen der Porzellanherstellung spielerisch und selbsttätig erleben können. Themen, wie „Wie funktioniert 3D-Druck?“, „Wie misst man 1400°C?“ oder „Wie entstehen Scherben, ohne dass etwas zu Bruch geht?“ sowie viele weitere Fragen können direkt vor Ort erforscht werden.
Die Stationen richten sich dabei an Interessierte jeden Alters, die gerne experimentieren und bei einem Museumsbesuch selbst aktiv werden möchten. Besonderes Augenmerk bei den Experimentierstationen liegt darauf, dass begeisterte Forscher essentielle Prinzipien und technische Grundlagen verstehen, indem sie diese selbst ausprobieren und mit vielen Sinnen erfahren können. Alle Stationen sind auf einen einfachen Einstieg ausgelegt. Das heißt: Zu ihrer Benutzung und ihrem Verständnis sind keinerlei technische Vorkenntnisse nötig.
Das Porzellanikon möchte damit alle kleinen und großen Besucher von 0 bis 99 Jahren ansprechen und das Museum zu einem lebendigen Erlebnisort machen.

Autor:

Die EXPERTEN Redaktion aus Nürnberg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Anzeige

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.