Ergebnis einer neuen Studie
Pflegekräfte wünschen bessere Arbeitsbedingungen

Ein Pfleger eines Pflegeheims schiebt eine Bewohnerin mit einem Rollstuhl.
  • Ein Pfleger eines Pflegeheims schiebt eine Bewohnerin mit einem Rollstuhl.
  • Foto: Tom Weller
  • hochgeladen von Arthur Kreklau

MÜNCHEN (dpa/lby) - Pflegekräften sind Anerkennung und Entlastung im Arbeitsalltag laut einer Studie der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft (vbw) noch wichtiger als höhere Löhne. Um Personal zu finden, müssten die Arbeitgeber deshalb vor allem die Arbeitsbedingungen verbessern. «Pflegeberufe müssen attraktiver werden», mahnte vbw-Hauptgeschäftsführer Bertram Brossardt.

Die Personalsituation sei in Bayern besonders angespannt, heißt es in der am Mittwoch veröffentlichten Studie. Auf zwei offene Stellen komme nur eine arbeitssuchende Pflegekraft. Das Wifor-Institut hatte für die vbw Stellenanzeigen sowie mehr als 150 000 Nutzerbewertungen eines großen Online-Bewertungsportal ausgewertet. Ein Ergebnis: Die Forderung nach mehr Gehalt werde in der Pflege seltener geäußert als in der Gesamtwirtschaft.

Der Teamgeist unter Kollegen werde gelobt - aber Vorgesetzten werde oft «Unprofessionalität, mangelnde Transparenz und fehlende Wertschätzung» angekreidet. Zwischen den Hierarchieebenen sei die Kommunikation unzureichend. Dazu komme «mangelndes Umwelt- und Sozialbewusstsein». Altersvorsorge und andere Zusatzleistungen der Arbeitgeber seien seltener als in anderen Branchen. Aber klar sei, dass «monetäre Anreize allein nicht ausreichen», um die Pflegebranche attraktiver zu machen.

Der Studie zufolge arbeiteten 2019 in Bayern 243 000 Menschen in der Pflege, davon mehr als 80 Prozent Frauen. Die Hälfte aller Beschäftigten arbeitete in Teilzeit. Ein Fünftel waren Ausländer. Der Engpass an Pflegepersonal werde in Zukunft deutlich spürbarer werden, so die Prognose. Gesucht würden häufig Arbeitskräfte mit mittlerem Schulabschluss. Berufserfahrung werde weit weniger gefordert als in der Gesamtwirtschaft. Aber körperliche und psychische Belastungen und der Schichtdienst seien anstrengend. Die vbw schlägt betriebliches Gesundheitsmanagement, Aus- und Fortbildungen, betriebliche Integration für ausländische Arbeitskräfte sowie digitale Hilfen vor, die mehr Zeit für die Betreuung der Pflegebedürftigen schaffen.

Autor:

Arthur Kreklau aus Fürth

Webseite von Arthur Kreklau
Arthur Kreklau auf Facebook
Arthur Kreklau auf Instagram
Arthur Kreklau auf Twitter
following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

9 folgen diesem Profil
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Anzeige

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen