Senioren verunglücken häufiger im Straßenverkehr

Bei den im Straßenverkehr verunglückten Menschen lag der Anteil der Senioren bei über 50 Prozent.
  • Bei den im Straßenverkehr verunglückten Menschen lag der Anteil der Senioren bei über 50 Prozent.
  • Foto: © lettas/stock.adobe.com
  • hochgeladen von Nicole Fuchsbauer

Aus dem Ausschuss Verkehr und digitale Infrastruktur

BERLIN (hib/HAU) - Im Jahr 2017 sind nach Angaben der Bundesregierung 382 Fahrradfahrer im Straßenverkehr tödlich verunglückt. Mehr als die Hälfte (58,6 Prozent) davon waren 65 Jahre und älter.

Der Anteil der Kinder unter 15 Jahren lag bei 3,9 Prozent, der Anteil der Jugendlichen zwischen 15 und 18 Jahren bei 2,4 Prozent. Das geht aus der Antwort auf eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion hervor. Auch bei den im Jahr 2017 tödlich verunglückten Fußgängern (483) lag der Vorlage zufolge der Anteil der Senioren bei über 50 Prozent (50,7 Prozent). Der Anteil der Kinder unter 15 Jahren bei den tödlich verunglückten Fußgängern habe bei 3,9 Prozent, der Anteil der Jugendlichen zwischen 15 und 18 Jahren bei 1,2 Prozent gelegen, teilt die Regierung mit.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen