Caravan und Wohnmobil: Gasanlage regelmäßig checken

Gasanlagen müssen regelmäßig überprüft werden – nicht nur direkt vor Fahrtantritt. Foto: Auto-Medienportal.Net/TÜV Thüringen
  • Gasanlagen müssen regelmäßig überprüft werden – nicht nur direkt vor Fahrtantritt. Foto: Auto-Medienportal.Net/TÜV Thüringen
  • hochgeladen von Redaktion MarktSpiegel

(ampnet/mue) - Wohnmobile und Caravan werden für Urlaubsfahrten oder Kurztrips immer beliebter. Vor Fahrtantritt ist darauf zu achten, dass alle sicherheitsrelevanten Einrichtungen einwandfrei funktionieren, rät der TÜV Thüringen. So muss die verbaute Gasanlage regelmäßig auf ihre Dichtheit überprüft werden. Neben der Verkehrssicherheit müssen Fahrzeugführer bei Wohnwagen Acht gegeben, dass der Hänger korrekt und sicher an das Zugfahrzeug angekuppelt ist.


Flüssiggasanlagen sorgen in modernen Wohnmobilen und Caravans für Behaglichkeit und Komfort. Doch gerade Mängel an diesen sensiblen Anlagen stellen ein hohes Gefährdungspotenzial dar und können im schlimmsten Fall Menschenleben kosten. Daher müssen die Gasanlagen in Wohnmobilen und Wohnwagen vor der ersten Inbetriebnahme, nach jeder Instandsetzung und regelmäßig alle zwei Jahre von einem Fachmann inspiziert werden.

Heizung, Herd, Kühlschrank und Warmwasserboiler sollten rechtzeitig vor der Fahrt auf ihre Funktionstüchtigkeit kontrolliert werden – so kann man einen etwaigen Defekt noch vor dem Urlaub beseitigen. Vor Reiseantritt sollten sowohl am Wohnmobil als auch beim Caravan die wichtigsten verkehrssicherheitsrelevanten Aspekte an den Fahrzeugen in Augenschein genommen werden. Dazu gehört die Kontrolle des Reifendrucks und der Profiltiefe, die Gültigkeit der Hauptuntersuchung und die Funktionskontrolle der lichttechnischen Einrichtung. Bei Wohnwagen muss der Lichttest im angekoppelten Zustand durchgeführt und sollte nach jedem Ankoppelvorgang wiederholt werden. Zudem ist unbedingt darauf zu achten, dass der Caravan sicher an das Zugfahrzeug angekoppelt wird. Hierbei ist es wichtig, dass die Kupplungsklaue korrekt auf dem Kugelkopf sitzt, der Sperrhebel eingerastet und die Antischlingerkupplung geschlossen ist. Bei Anhängern mit Auflaufbremse dient ein Sicherungs- bzw. Abreißseil für zusätzliche Sicherheit. Dieses muss mit einem Karabinerhaken durch eine Öse direkt an der Anhängekupplung oder an der Abschleppöse mit dem Zugfahrzeug verbunden sein. Das Bugrad des Wohnwagens muss komplett hochgekurbelt sein und die Handbremse ist vor der Fahrt zu lösen. Abreißseil und Stromkabel dürfen nicht auf der Fahrbahn schleifen oder zu straff eingestellt sein.

Damit's auch passt:

Zur optimalen Urlaubsvorbereitung bietet der TÜV an seinen Kfz-Prüfanlagen nach Terminabsprache die Prüfung der Gasanlage auf Dichtheit und Funktionsfähigkeit sowie weitere Technik-Checks an.

Autor:

Redaktion MarktSpiegel aus Nürnberg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

8 folgen diesem Profil
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Anzeige

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen