Sommerkleider: Die Mode-Trends für den Sommer 2018

SERVICE (ak/fi) - Ob am Strand, im Büro, auf einer Hochzeit oder in der Freizeit: Sommerkleider sind wieder überall präsent. Die riesige Auswahl an Farben, Schnitten und Stoffen ermöglicht es jeder Frau, ihr Lieblingskleid für die warmen Sommertage zu finden.

Kleider sind das perfekte Kleidungsstück für den Sommer. Sie sind unkompliziert, luftig-leicht, äußerst praktisch und einfach bezaubernd. Diese Kleider liegen 2018 im Trend:

Leinen und Jersey - Stoffklassiker für den Sommer

Perfekt dafür geeignet, nicht ins Schwitzen zu kommen: Kleider aus Leinen und Jersey bieten den idealen Tragekomfort für die heißen Sommertage. Eine gute Nachricht: Große Online-Anbieter wie Peter Hahn führen dieses Jahr wieder viele Damenkleider aus genau diesen beiden Materialien. Besonders das "edel knitternde" Leinen liegt absolut im Trend. Es kühlt nicht nur wunderbar, sondern sieht sowohl elegant als auch natürlich aus. Sommerkleider aus Jersey sind leicht, bequem und schmiegen sich sanft an den Körper.

Mit "streifenfrei" ist es vorbei

Sommerkleider im Streifenlook erobern wieder die Kleiderschränke. Ob dünn oder dick, schwarz-weiß oder in Farbe, längs, quer oder diagonal: Das maritime Streifenmuster ist einfach zeitlos und universell. Ringelkleider entführen uns gedanklich ans Meer. Um es mit dem Mustermix nicht zu übertreiben, sollte der Rest des Outfits zurückhaltend gehalten werden. Bei Accessoires heißt es: "Weniger ist mehr", insbesondere bei der Farbwahl. Zum Streifenkleid passt am besten eine geflochtene Strohtasche, die den alltagstauglichen, angesagten Strandlook perfekt macht.

Hemdblusenkleider

Seriös und verspielt in einem: So stellt sich das aktuell sehr angesagte Hemdblusenkleid dar. An heißen Tagen passt der zurückgekehrte Klassiker perfekt ins Büro. Das Kleid mit charakteristischem Kragen, Knopfleiste und Manschetten gibt es oft als gestreifte Ausführung. In ihren Sommerkollektionen 2018 präsentieren die Designer es auch in frischen Pastelltönen und in Gelb, dazu mit gekonnten Drapierungen, tiefen Ausschnitten und langen Beinschlitzen.

Einmal Spaghetti, bitte!

Das Spaghettikleid, oft auch Slip Dress genannt, ist ein sehr schlichtes und dennoch vielseitig einsetzbares Kleidmodell, das aus den 90ern kommend wieder in unsere Gegenwart gefunden hat. Wie die beiden Bezeichnungen verraten, handelt es sich hier um einen minimalistisch gehaltenen Schnitt mit schmalen Trägern. Das ergibt ein Kleid, das morgens ruckzuck übergeworfen ist. Über einem weißen Shirt und mit Sneakers und Jeansjacke oder Trenchcoat getragen, wirkt das gerade oder A-linienförmig geschnittene Trägerleid besonders lässig. Am Abend bildet es mit den richtigen Accessoires, High Heels und einem Oversize-Blazer ein aufregendes Ausgeh-Outfit.

Bildrechte: Flickr _DSC7921Mark Behrens CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

Autor:

MarktSpiegel Service aus Nürnberg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Anzeige

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.