Wenn die „Nebelsuppe“ aufzieht

Bei Nebel ist erhöhte Vorsicht gefragt. Foto: ADAC

(ampnet/mue) - Mit der herbstlichen Witterung kommt es wieder vermehrt zu Nebel – und da dieser oft plötzlich auftaucht, ist er für Autofahrer gefährlich.


Seit drei Jahren steigt nach Angaben des ADAC die Zahl der nebelbedingten Unfälle mit Personenschaden – 2015 waren es laut Statistischem Bundesamt 456 Fälle, dabei wurden 182 Menschen schwer verletzt. Autofahrer sollten sich daher zu dieser Jahreszeit auf plötzliche Sichtbehinderungen einstellen und auch tagsüber vorsorglich mit Abblendlicht fahren sowie stets bremsbereit sein. Wichtig ist auch ausreichender Abstand. Bei Nebel gilt: Mindestabstand ist gleich Geschwindigkeit. Beträgt die Sicht also nur rund 50 Meter (Abstand zwischen den Leitpfosten am Fahrbahnrand), dürfen Autofahrer nicht schneller als 50 km/h fahren, warnt der ADAC. Vergessen wird immer wieder, dass die Nebelschlussleuchten nur benutzt werden dürfen, wenn die Sichtweite weniger als 50 Meter beträgt; entsprechend darf auch eine Geschwindigkeit von 50 km/h dann nicht überschritten werden. Haben sich die Sichtverhältnisse gebessert, müssen sie wieder ausgeschaltet werden, um den Nachfolgeverkehr nicht zu blenden.

Automatische Lichtschalter, die dem Autofahrer das Ein- und Ausschalten des Fahrlichts in der Dämmerung oder im Tunnel ersparen, sorgen bei Nebel nicht für mehr Sicherheit, denn sie reagieren lediglich auf Helligkeitsunterschiede, nicht jedoch auf Sichtbehinderungen wie Nebel, Rauch oder starken Regen. Der ADAC rät den Autofahrern deshalb, bei eingeschränkter Sicht selbst den Lichtschalter zu betätigen. Achtung: Auch die Nebelschlussleuchte wird durch die Lichtautomatik nicht aktiviert und muss in jedem Fall manuell zu- bzw. abgeschaltet werden.m Auch wichtig: Wer längere Zeit bei Nebel fährt, sollte an eine Pause denken – wenn die Augen durch das Starren in die „Suppe“ zu brennen beginnen, sollte die Fahrt unterbrochen werden. Während der Pause können dann auch die Scheinwerfer und Leuchten überprüft werden, um etwaigen Schmutz und Feuchtigkeit zu beseitigen.

Autor:

Redaktion MarktSpiegel aus Nürnberg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

11 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen