Wie Rückenschmerzen und Schlafprobleme zusammenhängen können

Rückenschmerzen können viele verschiedene Ursachen haben, beispielsweise die falsche Körperhaltung, eine schlechte Schlafposition sowie ungünstige Bett-Komponenten. Um einen erholsamen Schlaf zu gewährleisten und die Leistungsfähigkeit und Gesundheit zu fördern, sind ein passendes Bett und eine gute Matratze ausschlaggebend. Rückenschmerzen durch eine falsche Matratze

Wer häufig mit Rückenschmerzen und muskulären Verspannungen aufwacht, sollte in Erwägung ziehen, dass eine falsche Matratze der Auslöser sein könnte. Sie verschlimmert die Rückenbeschwerden und verschlechtert enorm die Schlafqualität. Der Grund ist, dass sich die Muskeln kaum entspannen können, die Knochen nicht genügend gestützt werden und der Körper während dem Schlafen schlichtweg nicht ausreichend unterstützt und entlastet wird. Die optimale Schlafunterlage sollte daher ganz bewusst ausgewählt werden, wobei die Körperstatur und die Schlafgewohnheiten bei der Auswahl eine wichtige Rolle spielen.

Eine gute Matratze kaufen - worauf kommt es an?

1. Optimale Anpassung an die verschiedenen Körperbereiche Eine flexible und individuelle Matratze hat unterschiedliche Zonen und passt sich dabei den Körperformen optimal an. Sie gibt punktgenau Halt, wo Unterstützung notwendig ist und gibt an den Stellen nach, bei denen ein Einsinken erwünscht ist, beispielsweise im Bereich der Schulter und des Beckens. Bei einer passenden Matratze bleibt die doppelte S-Krümmung der Wirbelsäule durch punktelastische Materialien stets beibehalten. Die Unterlage passt sich dem Körper optimal an und es erfolgt ein idealer Druckausgleich, der die Bandscheiben, Gelenke und Schultern entlastet.

2. Richtiger Härtegrad Daneben ist es wichtig, dass der richtige Härtegrad ausgewählt wird: Ist die Unterlage beispielsweise zu hart, kommt es aufgrund eines zu hohen Auflagedrucks zu Schmerzwellen, die den Schlaf unterbrechen können. Beschwerden im Nacken und Rücken können sich beim Liegen verstärken. Ist die Matratze hingegen zu weich, hängt der Rücken durch.

3. Passende Matratze wählen Je nach Materialeigenschaften passen die Matratzen sehr gut zum bestimmten Schlafverhalten. Unruhige Schläfer sind beispielsweise mit Kaltschaummatratzen gut beraten. Matratzen aus Kaltschaum und viscoelastischem Schaum besitzen eine besonders hohe Punktelastizität und somit eine optimale Entlastung bei Rückenschmerzen. Die Schlafposition spielt bei der Auswahl der Matratze eine wichtige Rolle: Bei Rückenschläfern sollte sie den Nackenbereich und die Lendenwirbelsäule stützen. Bei Seitenschläfern muss die Unterlage am Becken und an der Schulter nachgeben, um Stauchungen zu verhindern. Viscoschaum und Naturlatex eignen sich für alle Schlafpositionen.

Zusammenfassung
Wir verbringen rund ein Drittel unseres Lebens im Bett. Daher sollte man sich bei der Auswahl einer rückenschonenden Matratze viel Zeit nehmen . Sie ist für einen gesunden und erholsamen Schlaf sehr wichtig. Mit Rückenschmerzen zu liegen und zu erwachen, ist quälend und belastend. Eine individuell abgestimmte, hochwertige Matratze kann Linderung schaffen und Rückenbeschwerden vorbeugen. Sie bietet in jeder Liegeposition eine orthopädisch gesunde Körperanpassung und optimale Druckentlastung der Wirbelsäule und Gelenke.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen