950 Jahre Eysölden

Feiern am Nordrand des Naturparks Altmühltal

Am 2. April des Jahres 1068 wurde Eysölden (damals: „Isselde“), erstmals urkundlich erwähnt. Grund genug, den 950. Geburtstag der Gemeinde in diesem Jahr gebührend zu feiern – und das nicht nur an dem „Geburtstag“ selbst, sondern im Rahmen mehrerer, auf das ganze Jahr verteilter Veranstaltungen.
In Wirklichkeit dürfte Eysölden, am Nordrand des Naturparks Altmühltal gelegen, noch deutlich älter sein, denn bereits um 900 stand an dieser Stelle wohl eine Kirche. Als Nachfolgebau wurde im Mittelalter die Kirche St. Thomas und Ägidius erbaut, die dann Mitte des 18. Jahrhunderts im Markgrafenstil umgestaltet wurde.



Tafeln „wie ein König“
Zu den historischen Attraktionen Eysölden zählt das spätgotische Schloss Eysölden aus dem 11. Jahrhundert, in dem Sie jeden ersten Sonntag im Monat ab 11.00 Uhr – und gerne auch nach Vereinbarung – „wie ein König“ speisen und Kaffee trinken können. Weitere Attraktionen der Schlossschänke, die erst kürzlich vom Bayerischen Staatsministerium zu einer der 100 besten bayerischen Heimatwirtschaften gekürt wurde, sind das „Bier ab Vier“, das jeden Freitag zum Feierabend zusammen mit regionalen Brotzeiten und warmen saisonalen Gerichten serviert wird.
Ein echter Geheimtip sind die vier feudalen Schloß-Gästezimmer, die auf Schloss Eysölden zum Übernachten zur Verfügung stehen. Hier können Sie auch – im Anschluss an eine unvergessliche Hochzeitsfeier im Rittersaal – ihre Hochzeitsnacht verbringen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.