Auf direktem Weg in die Urzeit

Der Fossilienpfad rund um Eichstätt 

Einzigartige, 140 bis 150 Millionen Jahre alte Fossilien haben den Naturpark Altmühltal weltberühmt gemacht. Auf die Spuren des Steins und der urzeitlichen Welt führt der Fossilienpfad in Eichstätt. Der Wanderweg ist ausgeschildert mit dem Logo
„Archaeopteryx”.

Auf knapp neun Kilometern führt der Fossilienpfad rund um die Bischofsstadt Eichstätt im Herzen des Naturpark Altmühltal. An insgesamt sechs Stationen informieren Tafeln über die Besonderheiten vor Ort. Ausgehend vom Bahnhof Eichstätt/Stadt steigt der Weg zunächst hinauf zum Jura-Museum Eichstätt auf der Willibaldsburg (großes Foto oben links). In Deutschlands wohl schönst gelegenem Naturkundemuseum bilden eindrucksvolle Fossilien, farbenprächtige Riffkorallen und „lebende Fossilien” wie Schwertfisch und Nautilus im Aquarienraum sowie ein Original des Urvogels die Höhepunkte der Ausstellung.
An der nächsten Station wartet der Fossiliensteinbruch am Blumenberg (kleines Foto oben rechts). Die Fossilien sind zum Greifen nah, denn hier wird man selbst zum Urzeitforscher. Eine Vielzahl von diesen urzeitlichen Erinnerungen hält die Kuppelhalle des Museums Bergér an der nächsten Station bereit. Wandert man weiter, kreuzt der Weg große Steinbrüche.
Hier zeigt sich deutlich die Bedeutung der Steinindustrie für die Region. Ausgediente Halden werden, wie die renaturierten Steinbrüche entlang der Strecke zeigen, zum Biotop.


 Kontakt
Tourist-Information Eichstätt

Domplatz 8
85072 Eichstätt
Tel. 08421 6001-400
Fax 08421 6001-408
tourismus@eichstaett.de

www.eichstaett.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.