Da bleibt kein Wunsch offen

Group of four friends talking and drinking sitting in a terrace at home

„Schnitzelparadies“ in Wendelstein & Abenberg

Lebensmittel mit einer Art Panade zuzubereiten geht wohl auf die Byzantiner zurück. In der Renaissance gönnte sich der Adel den Luxus, Speisen mit Gold zu überziehen. Und bereits Ende des 18. Jahrhunderts tauchten in einem österreichischen Kochbuch erstmals gebackene, panierte Schnitzel auf.Schnitzel – um die dreht sich im „Schnitzelparadies“ alles. Eigentlich müsste man sagen: in den „Schnitzelparadiesen“. Denn seit Mai diesen Jahres gibt es neben dem „Schnitzelparadies“ in Wendelstein auch das „Schnitzelparadies“ Abenberg.
In beiden Restaurants kommen „Schnitzelliebhaber“ voll auf ihre Kosten. Hier finden sie ihre Lieblingsspeise in allen nur denkbaren Varianten – vom klassischen Schnitzel „Wiener Art“ über Schnitzel „natur“ in den unterschiedlichsten Spielarten („Schweizer Art“, „Hawaii“, „Texas“, „Jägerschnitzel“, „Zigeunerschnitzel“, „Champignonrahmschnitzel“...) bis hin zum „Cordon Bleu“, das im „Schnitzelparadies“ in nicht weniger als 15 Varianten auf den Teller kommt. Ergänzt wird die Speisekarte durch Schmankerl wie Currywurst, Steak oder Entenbrust, Fischgerichte und vielfältige Salatvarianten.
Serviert werden diese Köstlichkeiten in den gemütlichen Gasträumen oder – wenn es das Wetter zulässt – in den schattigen Gärten, die in Wendelstein und Abenberg zum entspannten Verweilen einladen. Natürlich ist das „Schnitzelparadies“ auch der ideale Ort für Familienfeste (Hochzeit, Geburtstagsfeier, Taufe, Trauerfeier...) oder Firmenveranstaltungen. Neben dem Gastraum und dem Garten stehen dafür auch gemütliche Nebenräume zur Verfügung.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.