Ein Ring, der Wünsche erfüllt

Unzählige Geschichten und Sagen ranken sich um das mittelalterliche Nürnberg. Eine der schönsten ist die von dem Goldenen Ring, der das Gitter des „Schönen Brunnens“ am Hauptmarkt ziert. Der Sage nach geht dieser auf einen Schlosserlehrling zurück, der sich unsterblich in die Tochter seines Meisters verliebt hatte. Der Meister jedoch war gegen die Verbindung. „Ein Hungerleider und ein Dummkopf wie du wird nimmermehr meiner Tochter Gemahl“, schimpfte dieser und jagte den fleißigen Gesellen aus dem Haus. Bevor er verschwand, fügte der Lehrling – sehr zum Erstaunen seines Lehrherren – innerhalb nur einer Nacht einen nahtlosen, goldenen Ring in das Eisengitter des schönen Brunnen. Als er dies am nächsten Morgen sah, reute es den Meister, doch sein Lehrling blieb auf Nimmerwiedersehen verschwunden.
Seit diesen Tagen wird behauptet, der Ring besäße geheime Kräfte um das dem Lehrling widerfahrene Unrecht wieder gut zu machen. Und man sagt: „Wer den Ring dreht, dem geht ein Wunsch in Erfüllung“. Andere Erzählungen berichten sogar von drei Wünschen, die sich erfüllen sollten.


Orig. Nürnberger Wunschring
In Anlehnung an diese wunderschöne Geschichte schuf Sven Weihreter 2002 den „Original Nürnberger Wunschring“. Dieses prachtvolle Schmuckstück versetzt seine Trägerin in die beneidenswerte Lage, den Wunschring stets am Finger zu tragen. Der „Original Nürnberger Wunschring“ besteht aus einem Reif aus medizinischem Edelstahl, in den ein drehbarer Goldring eingearbeitet ist – und wer ihn dreht...
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.